Ressort
Du befindest dich hier:

Strahlen statt malen

Supermodels haben den beneidenswerten "Glow"-Teint. Liegt's an den guten Genen? Wohl kaum, viel mehr sind es diese Profi-Treatments & Wirkstoffe, die den Teint makellos machen und von Pigmentflecken befreien.

von

Strahlen statt malen
© istockphoto.com

Wie machen das bloß die Models und Stars? – denkt man sich oft beim Anblick ihrer makellos strahlenden Haut. Obwohl die Beauties gefühlt monatelang am Strand liegen, findet sich kein einziger Pigmentfleck am Gesicht. Auch die langen Partynächte sind ihnen nicht anzusehen. Doch selbst wenn ihre Gesichter überirdisch strahlen, wissen wir: Der "Shine" trügt! Es wird, wie für den Sixpack am Körper, gezielt am "Glow" gearbeitet. Wir befragten den Wiener Dermatologen Dr. Babak Adib (wien-hautarzt.com), was auch wir gegen die Flecken und für das galaktische Strahlen machen können.

Home-Produkte

Hallo Glow! Hot Yoga, Dampfbäder und alles, was die Durchblutung fördert, ist prima für die Ausstrahlung. Unterstützend gibt es aber auch kleine Helferlein (siehe rechts), die mit Fruchtsäuren wie Glycolsäure, Vitamin C oder auch Pflanzenextrakten die Hautoberfläche säubern und ein klareres Aussehen fördern. Wichtig: Dazu täglich Sonnenschutz auftragen!

Diamantglanz: Schleifmethode

Abrasives Treatment. "Bei der Microdermabrasionsbehandlung (bieten Kosmetikstudios an) wird die Haut mechanisch abgeschliffen. Die abgestorbenen Zellen werden abgetragen. Die Produktion neuer Zellen wird angekurbelt, wodurch Pigmentflecken heller und Poren kleiner werden. Die Haut ist aufnahmefähiger für Masken, Seren oder Wirkstoffe, die gleich danach aufgetragen werden, z. B. Hyaluronsäure oder Vitamin C. Eine Mikrodermabrasion ist einmal im Monat ideal", erklärt Dr. Adib.

»Wie der Glow von innen geht? Der Teint sollte dafür klar sein und die Haut prall und glatt – wodurch sie das Licht wunderschön reflektiert.«

Echt stichhaltig: Nadel-Treats

Nadel-Methoden. "Microneedling ist eine sehr effektive Anti-Aging-Behandlung. Es werden mittels feiner Nadeln winzige Verletzungen in die Haut gesetzt, wodurch sie ihre Selbstheilungskräfte und die Durchblutung aktiviert. Eine Kur von vier Behandlungen, alle vier bis sechs Wochen, ist ideal. Auch hier lassen sich anschließend Wirkstoffe in die Haut pushen oder mittels Ultraschall tiefer in sie einschleusen. Eine weitere effektive Methode mit Nadeln ist "PRP" – oft auch "Vampir Lifting" genannt (die Fotos von Kim Kardashian mit blutverschmiertem Gesicht zeigten sie nach diesem Treatment). Hierbei handelt es sich um eine Biostimulation: Aus dem eigenen Blut wird zuerst Plasma gewonnen. Dieses ist reich an Wachstumsfaktoren, weshalb es herausgefiltert und mittels feiner Nadeln unter die Haut gebracht wird. Durch die Stimulation bildet die Haut neue Zellen, wird glatter, praller und strahlender", so der Dermatologe.

Volle Power: die Mega-Treats

Chemische Peelings, IPL & Laser. "Drei Treatments, die allesamt sehr stark gegen Melasma (Flecken) wirken, sind chemische Peelings, IPL und Laserbehandlungen beim Arzt. Alle drei "knacken" Pigmentansammlungen. Sie erfordern jedoch danach das tägliche Auftragen von hohem Sonnenschutz (50 LSF)! Ganz klar: Das Solarium ist tabu und das Mitarbeiten durch Vor- & Nachbehandeln mit Spezialcremen gefragt. Vor Sommerbeginn sollten diese Maßnahmen übrigens abgeschlossen sein. Bei den chemischen Peelings arbeitet der Arzt mit Säuren, die er individuell nach Hauttyp & Problem einsetzt. IPL und CO2-Laser wirken jedoch mit Lichtbeziehungsweise mit thermischer Energie. Generell gilt: Je oberflächlicher die Hyperpigmentierung liegt, desto größer ist auch die Chance auf ein komplettes und schnelleres Verschwinden. Das Ergebnis: ein WOW-Glow à la Hollywood!