Ressort
Du befindest dich hier:

Glutenfreies Kartoffel-Mandelbrot

Brot selber backen macht Spaß und wenn es dann auch noch glutenfrei und somit für Allergiker geeignet ist, dann schmeckt es gleich doppelt so gut. Und vegan ist das Brot übrigens auch.

von

kartoffelbrot, glutenfrei, mandelbrot, kartoffel-mandelbrot, brot selber backen, brot ohne mehl, brot ohne gluten, glutenfreies brot
© Photo by Irina-Kupenska/Thinkstock/iStock

ZUTATEN

300 g mehlige Kartoffeln
400 g glutenfreies Mehl
150 g Kartoffelstärke
10 g Salz
350 ml lauwarmes Wasser
20 g Germ
1 TL Kristallzucker
150 g Mandeln grob gehackt
4 EL Sonnenblumenöl

kartoffelbrot, glutenfrei, mandelbrot, kartoffel-mandelbrot, brot selber backen, brot ohne mehl, brot ohne gluten, glutenfreies brot

ZUBEREITUNG

Für das Kartoffel-Mandelbrot müssen zuerst einmal die Kartoffeln geschält und weich gekocht werden. Wenn sie dann ausgekühlt sind, kann man sie durch die Kartoffelpresse drücken und mit der Kartoffelstärke, dem Salz und dem Mehl vermischen.
Der Germ wird gemeinsam mit dem Zucker im lauwarmen Wasser aufgelöst und zur Kartoffel-Mehlmischung gegeben.

Nun wandert alles entweder in die Küchenmaschine, oder man knetet den Teig mit den Knethaken des Handmixers etwa 5 Minuten lang durch. Der Teig soll sich am Ende vom Rand lösen und sehr geschmeidig werden. Nun können die grob gehackten Mandelkerne eingearbeitet werden, sodass sie sich schön gleichmäßig im Teig verteilen.
Dann den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen, zudecken und für 60 Minuten an einem warmen Ort gehen bzw. rasten lassen. Sobald sich der Teig etwa verdoppelt hat, kann man ihn weiterverarbeiten.

Für die Fertigstellung streicht man 2 Kastenformen mit dem Sonnenblumenöl aus, knetet den Teig nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durch und legt ihn dann in die Formen. Das Brot lässt man nun nochmals zugedeckt 20 Minuten lang gehen, danach wandert es bei 210 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen. Das Brot braucht etwa 35-40 Minuten, wobei man nach 20 Minuten einmal kurz die Ofentür öffnen sollte, damit der Dampf entweichen kann.
Sobald sich eine bräunliche Kruste gebildet hat und keine Teigreste mehr an der Kuchennadel kleben bleiben, kann man das Brot herausnehmen und auskühlen lassen. Noch lauwarm aus der Form stürzen und genießen.

Die Brote halten etwa 3-4 Tage. Am besten bewahrt man sie in einer Brotbox und in Frischhaltefolie gewickelt (damit sie schön weich bleiben) auf.