Ressort
Du befindest dich hier:

Cute News: Australischer Golden Retriever rettet verwaistes Koala-Baby

In Australien wüten die Buschbrände und man geht davon aus, dass schon über 480 Millionen Tiere verendet sind – darunter auch Koalabären. Doch immer wieder werden die süßen Bären gerettet und das nicht nur von fürsorglichen Hunden.

von

koala baer baby
© iStock

Ein heroischer Golden Retriever wurden im australischen Bundesstaat Victoria seinem Namen mehr als gerecht. Denn er "apportierte" ein Koala-Baby und rettete es so vermutlich vor seinem Ende, berichtet eine lokale News-Seite. Frauchen Kerry McKinnon erlitt zwar einen Mini-Schock, als sie den kleinen Bären auf dem Rücken ihres Goldies Asha entdeckte. Doch der Anblick der zwei Tiere erweichte sie bald darauf.

Es sei übrigens gar nicht so leicht gewesen, den Koala vom Goldie zu trennen. Er habe sich irrsinnig aufgeregt und nur mit einer weichen Decke beruhigen lassen. Das Tier wurde inzwischen ärztlich durchgecheckt und lebt seitdem in einer Auffangstation.

Die zuckersüßen Bilder sind mittlerweile ein virales Phänomen. Und das, obwohl sich der Zwischenfall schon vor ein paar Wochen ereignet hatte. Normalerweise hätte man die Sache wohl als "typisch Australien!" abgestempelt, doch im Rahmen der anhaltenden Naturkatastrophe und dem Verlust von über 480 Millionen Tieren bekommt das gerettete Koala-Baby eine ganz neue Bedeutung.

Und mit seiner Rettungsaktion ist der Goldie nicht allein. Auf der Känguru-Insel fuhr ein gewisser Micah Lovegrove mit seinem Auto durch die von Flammen zerstörte Gegend und rettete so viele Koalabären wie er konnte. Laut Adelaide Now habe er die geretteten Tiere zu Bekannten gebracht, die TierpflegerInnen sind. Im Clip, der tausende Male im Netz geteilt wurde, sieht man eine Handvoll verwirrter Koalas im Auto von Lovegrove.

Seit September 2019 toben die Buschbrände in ganz Australien, doch besonders betroffen sind die Bundesstaaten Victoria sowie New South Wales. Und auch Kangaroo Island vor der Südküste des Landes wurde hart von den Buschbränden getroffen. Die Urlaubsinsel ist bekannt für den Nationalpark "Flinders Chase" mit dessen vielseitiger Tierwelt. Es leben etwa 5.000 Menschen auf der Insel. Viele von ihnen mussten sich in der Inselhauptstadt in Sicherheit bringen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .