Ressort
Du befindest dich hier:

Google als Reisebegleiter: Essen, Schrift und Orientierung leicht gemacht

Straßenschilder, Speisekarten, der Einkauf im Supermarkt: Urlaubsprobleme, die alle kennen. Und wer jetzt sagt: "Google Maps und Google Translate kenn ich schon": Wir schwören, diese hilfreichen Features kanntest du ganz sicher noch nicht!

von

Google als Reisebegleiter: Essen, Schrift und Orientierung leicht gemacht
© iStock

"Frag doch einfach Google" - ein Satz den alle schon einmal benutzt haben. Doch während wir die Suchmaschine wahrscheinlich tagtäglich benutzen, gibt es unzählige versteckte Tools, von denen wir nichts wissen. Klar, Google Maps und Google Translate sind sicher den meisten von euch ein Begriff, aber für Reisen und auch für zu Hause gibt es einige hilfreiche Features, die du sicher noch nicht kennst.

Google Translate

"Kennt doch jeder!" denken sich jetzt die meisten, doch dieses Werkzeug wurde erst kürzlich deutlich verbessert. Neben der Sprach- und Text- Eingabe hat sich vor allem bei der Bild- Eingabe einiges getan. "Google Instant Camera Translate" revolutioniert die Art Straßenschilder und Wegweiser zu übersetzen. Während früher noch ein Bild gemacht werden musste und dann darauf die entsprechende Textstelle zu markieren war, muss man jetzt nur noch die Kamera auf die Schrift richten und schon wird einem die Übersetzung direkt am Display angezeigt.
Das Beste: Es funktioniert sogar offline. Verabschiede dich also vom mühsamen Entziffern von Speisekarten im Restaurant!

Einige Fakten zu Google Translate:

  • Vor dem Update wurden nur 28 Sprachen von der App unterstützt, mittlerweile sind es 88
  • Zuvor war es nur möglich die Sprachen ins Englische zu übersetzen, jetzt kannst du 88 Sprachen in 104 Sprachen übersetzen
  • Die Ausgangssprache kann nun automatisch erkannt werden. Das ist vor allem in Ländern mit vielen Dialekten und Landessprachen sehr praktisch

Google Maps

Hop-on, Hop-off Busse waren gestern, wir entdecken Städte jetzt am liebsten per Rad. Bikesharing boomt auf der ganzen Welt und diesem Trend hat sich Google angepasst. Durch das Feature "Real-time bikeshare information" kann man in Echtzeit überprüfen wo sich solche Ausleihstationen befinden und wie viele Fahrräder derzeit verfügbar sind. Außerdem kannst du überprüfen ob es an deinem Zielort freie Fahrradständer gibt- es gibt nichts Nervigeres, als im Stress einen freien Platz für sein Fahrrad finden zu müssen. Dieses Tool ist nun in 24 Städten in 16 Ländern verfügbar-darunter auch Wien. Einziges Hindernis: Du musst zuerst Fahrradanbieter in der Stadt kennen damit du diese mit Google Maps suchen kannst.

Das kanntest du bestimmt nicht:

Dieses Feature ist zwar nicht ganz so neu, wird aber neben Restaurant-Bewertungen und Sightseeing-Tipps oft übersehen. Denn hast du erst mal das perfekte Restaurant gefunden, erwartet dich eine Auswahl an ausländischen Gerichten, die du am liebsten alle probieren möchtest. Google erleichtert dir diese Entscheidung: Seit Mai 2019 werden dir auf Google Maps die beliebtesten Gerichte eines Restaurants mit Foto aufgelistet. Mit dem Tool "dish-covery" triffst du sicher keine Fehlentscheidungen mehr!

Weitere Tipps rund ums Reisen findest du hier.