Ressort
Du befindest dich hier:

Brustkrebs: Zwei Jahre Kampf in Bildern

Brustkrebs ist keine pinke Schleife. Brustkrebs ist eine Krankheit, die Frauen um ihr Leben kämpfen lässt. Die junge Fotografin Gracie Hagen porträtierte genau diesen Kampf mit schonungslos ehrlichen Bildern über einen Zeitraum von zwei Jahren.

von

Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs

Von der Diagnose bis zur Mastektomie. Diese Bilder sind nicht leicht zu verdauen...

© Gracie Hagen

Wenn wir an Brustkrebs denken, kommt uns sofort eine kleine (eigentlich recht süße) pinke Schleife in den Sinn. Durch sie soll ein Zeichen gegen Brustkrebs gesetzt werden. Man sieht sie im Herbst verstärkt in Parfumerien, auf Werbereklamen und Veranstaltungen. Doch ist eine pinke Schleife etwas, das uns über den Ernst dieser Krankheit nachdenken lässt? Eine Krankheit, die jährlich tausende Frauen das Leben kostet? Ihnen einen Teil ihrer Weiblichkeit wegnimmt und sie teilweise über Jahre um ihr Leben ringen lässt? Wahrscheinlich nicht. Zu diesem Entschluss kam auch die 27-jährige Fotografin Gracie Hagen aus Chicago. Sie porträtierte eine Frau, der im Alter von 40 Jahren Brustkrebs diagnostiziert wurde über zwei Jahre. Die Bilder, die dabei entstanden sind tragisch, herzzerreißend aber vor allem schonungslos ehrlich.

Wir haben mit Gracie Hagen über das Fotoprojekt "Processing the Destination" (Deutsch: "Vorbereitung auf das Ziel"), das sie heute zum ersten Mal exklusiv für WOMAN veröffentlicht, gesprochen.

»Ich möchte die Realität zeigen. Fernab einer pinken Schleife.«
Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs

WOMAN: Du hast eine Frau, die an Brustkrebs erkrankt ist 2 Jahre lang fotografisch begleitet. Wie kam es zu diesem Projekt?
Gracie Hagen: Schon länger hatte ich über eine Fotoserie nachgedacht, die sich wie eine Dokumentation aufbaut. Als dann eine Freundin mit ihrer Geschichte auf mich zu kam, wusste ich es ist der richtige Zeitpunkt für so ein Projekt. Ich habe in diesen zwei Jahren sehr viel über Brustkrebs, Mutterschaft, Medizin, den Heilungsprozess und viele andere Dinge gelernt.

Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs

WOMAN: Ist die Frau auf den Bildern also jemand, den du schon vor dem Fotoprojekt kanntest?
Gracie Hagen: Zuerst war sie nur eine Bekannte, im Laufe der Zeit wurden wir aber echte Freundinnen. Sie will für dieses Projekt namentlich aber lieber anonym bleiben, weil es in dieser Fotoserie nicht um sie als Person, sondern um den gesamten Prozess gehen soll, den Menschen in ihrer Situation durchmachen.

»Einmal zum Beispiel sagte sie, dass eine Brust "wie Origami" aussehen würde...«

WOMAN: Einige der 17 Fotos sind wirklich hart anzusehen... offene Wunden, ihr verzweifelter Gesichtsausdruck. Wie erging es ihr in den zwei Jahren? Es muss unfassbar schwer sein optimistisch zu bleiben...
Gracie Hagen: Diese Frau ist eine der optimistischten Menschen, die ich überhaupt kenne. Sie hat ständig Witze über ihre eigentlich schwere Situation gerissen und versucht das Positive zu sehen. Einmal zum Beispiel sagte sie, dass eine Brust "wie Origami" aussehen würde oder dass sie "Hamburger-Brüste" hätte. Und sie sagte es immer auf eine Art und Weise, wie man sonst einen Witz erzählen würde. Diese Frau ist einfach sehr gut darin Dinge nicht zu Ernst zu nehmen und gibt ihnen damit eine bessere Perspektive.

Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs

WOMAN: Warum ist es so wichtig für dich solche Bilder an die Öffentlichkeit zu bringen?
Gracie Hagen: Jeder weiß was Brustkrebs ist. Genauso wie jeder die pinke Schleife kennt. Aber ich habe das Gefühl das Thema Brustkrebs ist zu inflationär geworden. Durch die gesamte Kommerzialisierung hat es sogar einen Touch von Glamour bekommen. Aber Brustkrebs ist alles anders als das. Ich möchte die Realität zeigen. Fernab einer pinken Schleife.

Den Frauen, die gerade in der gleichen Situation sind möchte ich zeigen, dass sie nicht alleine sind. Wer selbst Brustkrebs hatte oder gerade damit kämpfen muss, kann sich eventuell mit den gezeigten Emotionen identifizieren. Die Bilder sind nicht leicht zu verdauen, aber ich möchte niemanden etwas vormachen. Sonst sieht man immer nur die Vorher/Nachher-Fotos von operativen Eingriffen. Frauen sollten aber das Recht haben zu sehen, was wirklich auf sie zukommt, wenn sie sich für diesen Weg entscheiden und sich wirklich genau informieren.

Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs

WOMAN: Was können wir von der Frau auf deinen Bildern lernen?
Gracie Hagen: Ich bewundere sie für ihre Leidenschaft und dafür wie sie den Krebs besiegte. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihr kleines Kind. Sie wollte immer da sein für Kind und ein Vorbild für alle Frauen sein, die sich durch harte Zeiten kämpfen müssen.

Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs

Hier kannst du dir noch einmal alle 17 Fotos aus der Serie "Processing a Destination" von Gracie Hagen ansehen:

  • Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs
    Bild 1 von 17 © Gracie Hagen
  • Mastektomie Gracie Hagen Fotografien Brustkrebs
    Bild 2 von 17 © Gracie Hagen