Ressort
Du befindest dich hier:

"Next Generation Leaders": Klimaaktivistin Greta Thunberg am Cover vom TIME Magazine

Wenn wir es jemand zu verdanken haben, dass das Thema Klimaschutz um einiges häufiger und mit größere Priorität behandelt wird, dann ihr: Greta Thunberg. Die junge Schwedin hat eine ganze Protestbewegung inspieriert. Nun würdigt auch das rennomierte TIME Magazine ihr Engagement.

von

"Next Generation Leaders": Klimaaktivistin Greta Thunberg am Cover vom TIME Magazine
© 2019 Getty Images

Über den Klimawandel und die politischen Anstrengungen, die dagegen unternommen werden, nachzudenken, kann sehr frustrierend sein. Nicht selten fragt man sich, ob es überhaupt noch irgendeine Rettung für unseren Planten geben kann. Aber wenn es in dem Zusammenhang eine Sache gibt, die uns in letzter Zeit Mut gemacht hat, dann ist es das Engagement der Jugend. Weltweit gehen seit Wochen Schülerinnen und Schüler Freitags auf die Straße, um die Verantwortlichen wachzurütteln. Um zu zeigen, dass sie für ihre Zukunft eintreten und sie der Zerstörung durch die ältere Generation nicht tatenlos zusehen werden.

Inspiriert hat die Protest unter dem Motto "Fridays for Future" die 17-jährige Schwedin Greta Thunberg. Sie schwänzt bereits seit Monaten Freitags die Schule und hat spätestens beim Klima Gipfel 2018 im polnischen Kattowitz die Aufmerksam politischer VerantwortungsträgerInnen der ganzen Welt erreicht. Nicht nur das, auch in den sozialen Medien wurde sie seit ihrer kritischen und wachrüttelnden Rede gefeiert. Und dieses Engegament würdigt nun auch das renommierte amerikanische TIME Magazin: In einer an Portraits früherer Herrscher angelehneten Fotografie, ist Thunberg am Cover der aktuellen Ausgabe zu sehen.

Vom Papst bis zum Friedensnobelpreis

Inzwischen hat sie im europäischen Parlament ebenso gesprochen, wie bei zahlreichen anderen Konferenzen und Veranstaltungen, sie hat den Papst getroffen, war beim World Economic Forum in Davos und ahja, sie ist sogar für den Friednsnobelpreis nominiert. Sie hat inzwischen einen fixen Platz wann immer es um das Thema Klimawandel und Umweltschutz geht. Und das, obwohl sie den politischen VerantworungsträgerInnen mit ihrer direkten Art durchaus Angst macht.

"Ihr habt Angst, euch unbeliebt zu machen". Und weiter: "Ihr seid nicht erwachsen genug, um zu sagen, wie es wirklich ist. Sogar diese Last überlässt ihr uns Kindern", so Greta in ihrer Rede am Klimagipfel, mit der sie erstmals große Aufmerksamkeit erregte. "Unsere Zivilisation wird für das Wohl einer sehr kleinen Gruppe von Menschen geopfert, damit letztere immer mehr Geld erwirtschaften können", so Thunberg damals weiter. Die große Zahl der Menschheit würde für dieses Luxus der Wenigen bezahlen."