Ressort
Du befindest dich hier:

"Grey's Anatomy": Fans spekulieren – wird Meredith etwa so sterben?

In Amerika läuft sie schon: die 17. Staffel der Krankenhaus-Serie "Grey's Anatomy". Diesmal soll sich alles ändern: Hauptdarstellerin Ellen Pompeo will gerüchteweise die Show verlassen. Ob Meredith Grey würdevoll ausscheidet? Die Fans haben da so ihre Theorien...

von

meredith Grey

Ellen Pompeo: Macht sie nach 17 Jahren Schluss?

© Getty Images

Kannst du dich noch daran erinnern, als die erste Folge "Grey's Anatomy" im TV lief? Ja? Dann wirst du dich jetzt bestimmt alt fühlen. Denn der allererste Arbeitstag von Izzie, Meredith, Alex, Christina und George am "Grey Sloan Memorial Hospital" ist schon 17 Jahre her! Tatsächlich sind fast alle der ursprünglichen HauptdarstellerInnen im Laufe der Zeit ausgestiegen: Izzie Stevens (Katherine Heigl) wurde wegen eines medizinischen Behandlungsfehlers gekündigt, George O'Malley (T.R. Knight) starb einen Heldentod, Cristina Yang (Sandra Oh) zog in die Schweiz und Alex Karev (Justin Chambers) wollte es noch einmal mit seiner Ex-Frau abseits des Krankenhauses probieren.

... da war es nur noch eine. Nun soll auch noch Urgestein Ellen Pompeo den Cast verlassen. "Es wird eine unglaubliche zweiteilige Folge. Zuerst wird Meredith Grey auf dem OP-Tisch 'sterben‘. Sie wird einen flüchtigen Blick auf das Leben danach werfen können - und auf Freunde und Verwandte, die bereits gestorben sind", behauptet ein Insider gegenüber einem US-Magazin. Eine Bestätigung von offizieller Seite steht noch aus. Aber laut Hollywood Reporter soll Showrunnerin Krista Vernoff das Finale der aktuellen 17. Staffel so geschrieben haben, als wäre es das Ende der Serie!

COVID-19 macht auch vor Fiktion keinen Halt

Spoiler-Warnung! Um zu verstehen, warum Fans glauben, Meredith würde sterben, müssen wir leider einiges aus der neuen Staffel verraten.

Das Thema der ersten Folge ist brandaktuell: Die ÄrztInnen des "Grey Sloan Memorial Hospital" kämpfen gegen die Corona-Pandemie und um das Überleben der Erkrankten. Wie anstrengend das sein kann, zeigt sich auch bei Meredith, die nach einem langen Arbeitstag vor dem Krankenhaus aufgrund der Erschöpfung zusammenbricht. Später stellt sich heraus, dass auch sie an COVID-19 erkrankt ist. Als die Ärztin jedoch aufwacht, steht sie plötzlich am Strand und erblickt Derek "McDreamy" Shepherd (Patrick Dempsey), der ihr lächelnd zuwinkt ...

Warum genau diese Szene die Fantasie der Fans beflügelt? Weil McDreamy seit Staffel zehn eigentlich tot ist! Im Netz ist man sich einig: Mit Meredith wird etwas Unerwartetes passieren. Aber was genau? Wir haben die wildesten Theorien gesammelt.

Merediths Tod ist das Spiegelbild von Marks Tod

Mark "McSexy" Sloan (Eric Dane) stürzte in Staffel acht mit dem Flugzeug ab. Er starb aber nicht gleich, sondern erholte sich am Anfang der neunten Staffel sogar ein bisschen. Die Freude währte aber nicht lange: Kurz darauf fiel er ins Koma und die lebenserhaltenden Maßnahmen wurden abgestellt.

Fans sehen Parallelen in der Erzählweise der zwei Zwischenfälle. Denn auch Meredith ist nach ihrem Zusammenbruch kurz erwacht und dann ins Koma gefallen ...

(c) Reddit

Alles nur ein Rückblick

"Grey's Anatomy" wird seit jeher von Merediths Stimme aus dem Off erzählt. Die Art, wie sie die Ereignisse schildert, klingt nach Tagebuch-Einträgen. Ein Fan vermutet deshalb, dass die Folgen eben diese Einträge aus dem Tagebuch sind, die Merediths erwachsene Tochter Zola nach ihrem Tod liest.

Cliffhanger bis zum Schluss

In guter Serien-Manier kann es natürlich sein, dass wir bis zur letzten Szene der allerletzten Folge warten müssen, um das Schicksal der Ärztin zu erfahren. Besonders spannend: Die These, dass dem Publikum nur vorgegaukelt wird, dass Meredith COVID überlebt. Erst am Ende soll die große Enthüllung folgen: Meredith war bereits die ganze Zeit tot und alles, was ihr in der 17. Staffel passiert ist, hat sie nur halluziniert!

Christina rettet Meredith

Christina Yang, Merediths beste Freundin, verließ in der zehnten Staffel das Krankenhaus, um in der Schweiz zu arbeiten. Seitdem spekulieren Fans, dass Christina zurückkehren wird. Und wäre es nicht der perfekte "Zufall", wenn ausgerechnet sie ihre Freundin heilen würde?

Doch kein COVID!

Total absurd und deshalb umso aufregender klingt folgende Theorie: Was, wenn Meredith gar nicht an COVID, sondern an einer frühen Form von Demenz erkrankt ist? Dann wäre ihr Zusammenbruch wirklich "nur" der Übermüdung zuzuschreiben. Und es würde außerdem erklären, warum sie den längst verstorbenen Derek in ihren Träumen wiedersieht.

Meredith überlebt ...

... und arbeitet weiter am Krankenhaus! Das ist die vergleichsweise langweiligste These. Aber man darf natürlich nicht vergessen, dass sich ohne Ellen Pompeo wirklich alles ändern würde. Vielleicht sind die MacherInnen deshalb doch noch nicht bereit, ihre Hauptdarstellerin gehen zu lassen.

Thema: Kino & TV
WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .