Ressort
Du befindest dich hier:

Luftverschmutzung ist die größte Gesundheitsgefahr Europas

Verkehrsunfälle, Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfälle oder Diabetes? Nein. Die größte Gesundheitsgefahr Europas lauert ganz woanders!

von

Luftverschmutzung ist die größte Gesundheitsgefahr Europas
© iStock

Städtebewohnerinnen und -bewohner müssen jetzt tief durchatmen... oder besser nicht, denn dieses Studienergebnis ist ziemlich schockierend: Die Luftverschmutzung ist die größte Gesundheitsgefahr in Europa. Das ergaben Daten von mehr als 2.500 Messstationen am ganzen Kontinent. Die Europäische Umweltagentur (EEA) mit Sitz in Kopenhagen veröffentlichte vor Kurzem den Report "Luftqualität in Europa 2018". Daraus ging hervor, dass die Luftverschmutzung der Hauptgrund für vorzeitige Todesfälle in 41 europäischen Ländern ist.

Grenzwerte häufig überschritten

Die Fortschritte in Sachen Luftverschmutzung verlaufen vielerorts eher schleppend. So überschreiten viele Länder die Grenzwerte der Europäischen Union und die der Weltgesundheitsorganisation WHO. Im Jahr 2015 wurden in den 28 EU-Mitgliedsstaaten 391.000 Todesfälle mit der Luftverschmutzung in Zusammenhang gebracht.

Was ist besonders gefährlich an der Luftverschmutzung?

Das Problem am großen Ganzen sind beispielsweise Feinstaub, bodennahes Ozon und Stickstoffoxid. Atembeschwerden können dadurch nicht nur verursacht, sondern auch verschlimmert werden. Auch Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs-Erkrankungen können durch die Luftverschmutzung hervorgerufen oder verschlimmert werden.

Hauptursachen für Luftverschmutzung

Die EEA nennt den Straßenverkehr, die Energieerzeugung, die Landwirtschaft, Industrie und Privathaushalte als hauptsächliche Quellen der Verschmutzung. Emissionen im Straßenverkehr sind besonders gefährlich: Die werden in Bodennähe ausgestoßen und sind deshalb näher am Menschen.

Die gute Nachricht: Durch schärfere Vorschriften wurden laut der EAA seit 1990 vorzeitige Todesfälle aufgrund von Luftverschmutzung um die Hälfte verringert.