Ressort
Du befindest dich hier:

111 Gründe, Vegetarier zu sein

Früher waren Vegetarier Außenseiter, galten sogar als Sekte, jetzt sind sie Trendsetter. Wer noch nicht überzeugt ist: 111 Gründe, Vegetarier zu sein!

von

111 Gründe Vegetarier zu werden

Weil der Verzicht auf Fleisch, kein Verzicht ist...

© Thinkstock Images. by Pixland

Vegetarismus liegt voll im Trend. Immer mehr Menschen wenden sich bewusst der fleischlosen Küche zu. Auch wenn man im Alltag mit Vorurteilen und Unverständnis kämpfen muss, setzt langsam, aber sicher ein merkliches Umdenken ein. Das Buch "111 Gründe, Vegetarier zu sein" von den beiden langjährigen Vegetarierinnen Anne Lehwald und Simone Ullmann liefert überzeugende Argumente sich für eine fleischlose Ernährung zu entscheiden und entkräftet hartnäckige Mythen wie den Mangel an Eiweiß, Vitaminen und Eisen.

Anne Lehwald und Simone Ullmann
Überzeugte Vegetarierinnen: Anne Lehwald und Simone Ullmann
»Zehn Dinge, die du über Vegetarier noch nicht wusstest«
1

Vegetarier galten früher als Sekte. Das ist in Meyers Neuem Konversations-Lexikon aus dem Jahr 1860 nachzulesen – eine Erklärung dafür leider nicht.

2

Steve Jobs, Vegetarier und Erfinder des »Apple«, hat den legendären Computer nach seinem damaligen Lieblingsessen benannt. Wie gut, dass er nicht auf Hackbraten oder Schweinesülze stand.

3

Vegetarier haben tollen Sex. Denn Spinat, Haferflocken und Vollkornbrot steigern Lust und Stehvermögen.

4

Vegetarier sind seltener krank als Nicht-Vegetarier. Unter anderem, weil in Obst und Gemüse weniger bis keine Hormone, Pestizide, Antibiotika und Dioxine stecken.

5

Vegetarier riechen besser. Denn Fleischesser haben einen stark übersäuerten Stoffwechsel und schwitzen Gifte und Säuren über die Haut aus. Das kann eine ziemlich müffelige Angelegenheit sein – besonders nachts, wenn die Niere mit ihrer Entsäuerungsarbeit überlastet ist.

6

Vegetarismus ist gut für den Staatshaushalt. Wären beispielsweise alle Menschen in Deutschland Veggies, könnten jedes Jahr 50 Milliarden Euro gespart werden. Soviel wird für die Behandlung ernährungsbedingter Krankheiten ausgegeben, schätzt das Bundesgesundheitsministerium.

7

Vegetarier leben länger. Unter anderem, weil sie gesünder essen, weniger rauchen und sich mehr bewegen. Das hat das Deutsche Krebsforschungsinstitut in Heidelberg herausgefunden.

8

Vegetarier haben tolle Haut. Anti-Pickel-Power haben Joghurt, Getreide, Erdbeeren und harte Gemüsesorten.

9

Vegetarier haben bessere Zähne. Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover haben u. a. herausgefunden, dass Dentisten bei Veggies seltener Zähne ziehen müssen als bei Nicht-Veggies.

10

Vegetarier können ohne schlechtes Gewissen duschen. Denn um Veggie- Essen zu produzieren, wird weniger Wasser verbraucht. Ein Beispiel: Um ein Kilogramm Kartoffel zu produzieren, braucht man 100 Liter Wasser. Für ein Kilogramm Rindfleisch bis zu 20.000 Liter.

Wer die restlichen 101 Argumente für das Vegetarier-Dasein wissen möchte: Das Buch "111 Gründe, Vegetarier zu sein" ist ab 1. Oktober 2014 für 9,95 Euro im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag erhältlich.

111 Gründe, Vegetarier zu sein

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .