Ressort
Du befindest dich hier:

Der ultimative Guide zu den Nordlichtern in Norwegen

Hier erfahrt ihr alles, was ihr wissen müsst, um das Nordlichtspektakel in Norwegen nicht zu verpassen! Holt am besten eure Notizblöcke raus!


Der ultimative Guide zu den Nordlichtern in Norwegen
© istockphoto.com

Wer vorhat auf die Suche nach Nordlichtern in Norwegen zu gehen, sollte ein Fuchs in Geographie sein, denn in der Landeshauptstadt Oslo, werdet ihr sie definitiv nicht sehen. Dafür liegt sie mit 60 Grad nördliche Breite zu weit südlich des Polarkreises.

Damit ihr auf eurer Reise dieses Naturwunder betrachten könnt, haben wir einen Guide mit den wichtigsten Fragen und Antworten für euch zusammengestellt:

Was genau sind die Nordlichter und wann sieht man sie?

Die Nordlichter sind elektrisch geladene Teilchen der Sonne, die in das Magnetfeld der Erde einschlagen. Sie werden zu den Magnetpolen der nördlichen und südlichen Hemisphäre geleitet und bilden eine Hufeisenform aus grünen und roten Partikeln, die sich über den Polarkreis bewegen und ihre Form verändern.

Dieser Prozess ist intensiver während des Sonnenmaximums, der Periode, in der die Sonne am aktivsten ist. Das wird bis etwa 2024 nicht wieder auftreten, was jedoch nicht bedeutet, dass ihr eure Reise jetzt komplett vergessen könnt. Obwohl intensive Sonnenstürme derzeit seltener sind, treten sie immer noch häufig auf, und die Nordlichter sind ein ständiger Anblick am Himmel über dem Polarkreis. Die größere Sorge ist, klaren Himmel zu finden, der in diesem Teil der Welt nicht garantiert ist.

Wann sieht man Nordlichter in Norwegen?

Die Nordlichter passieren immer, nur sieht man sie tagsüber nicht. Die Mitternachtssonne des Polarkreises macht es auch unmöglich sie in den Sommermonaten zu sehen, daher sind die dunklen Wintermonate die besten.

Ein Besuch zwischen September und März bietet eine hohe Wahrscheinlichkeit, jedoch ist die Hauptsaison in den Wintermonate November bis Februar. Um ca. 2 Uhr morgens stehen die Chancen auf ein Spektakel am besten. Geographisch sieht man sie am besten zwischen 65 Grad nördliche und 75 Grad nördliche Breite.

Um Nordlichter richtig vorhersagen zu können, müsste man die Sonnenaktivität messen. Unsere Technologie ist derzeit noch nicht so weit fortgeschritten.

Wichtig, um Nordlichter wirklich sehen zu können, ist es soweit wie möglich in den Norden zu fahren und auf einen wolkenlosen Himmel zu hoffen.

Wo sieht man Nordlichter in Norwegen?

1. Tromsø

Die Stadt Tromsø liegt bei 69 Grad nördliche Breite und somit genau im Zentrum der Aurora-Zone und ist der beliebteste Ort für Europäer. Versucht allerdings für das Spektakel aus der Stadt zu kommen und zum Stadtrand zu fahren. Es muss wirklich komplett dunkel sein.

2. Svalbard

Zwischen dem norwegischen Festland und dem Nordpol liegt die Insel Svalbard bei 78 Grad nördliche Breite. Dort gibt es organisierte Hundeschlittenfarten und Touren für Nordlichter. Außerdem ist es dort während der Polarnacht fast 24 Stunden am Tag dunkel, somit stehen die Chancen Nordlichter zu sehen wirklich gut!

Gibt es Apps oder Stationen, die eine ungefähre Prognose geben können?

Ja!
1. Die Website „SolarHam“ liefert eine zuverlässige, dreitägige geomagnetische Vorhersage.
2. Die „Aurora Forecast App“ nur die Position des Auroralen Ovals um den Polarkreis anzeigt und die Wahrscheinlichkeit berechnet, Nordlichter dort zu sehen, wo man sich gerade befindet.
3. Wer aber sichergehen will, einen wolkenlosen Himmel zu erwischen sollte die Seite des Norwegischen Meteorologie Instituts checken.

Thema: Reise