Ressort
Du befindest dich hier:

Nun beschuldigt mit Guy Pearce auch ein bekannter Schauspieler Kevin Spacey

In einem Interview beschuldigt Guy Pearce seinen Schauspielkollegen Kevin Spacey bei den Dreharbeiten zu "L.A. Confidential" bei ihm ebenso zudringlich geworden zu sein.

von

Kevin Spacey
© Getty Images

"Tough one to talk about at the moment. Amazing actor, incredible actor. Slightly difficult time with Kevin. He's a - he's a handsy guy. Thankfully I was 29 and not 14." (übersetzt: "Das ist schwierig im Moment darüber zu sprechen. Großartiger Schauspieler. Unglaublicher Schauspieler. Die Zeit mit Kevin war ein bisschen schwierig. Er ist ein - er ist ein zudringlicher Typ. Zum Glück war ich 29, und nicht 14.)

Mit diesen Worten antwortet Guy Pearce auf die Frage des australischen Talkshow-Moderators Andrew Dentons, wie es war, 1992 mit Kevin Spacey am Filmset von "L.A. Confidential" zu sein.

Und damit verstärkt der 50-Jährige, den man auch aus "Memento", "Der Graf von Monte Cristo", "The King's Speech", "Prometheus" oder "Iron Man 3" kennt, die Vorwürfe, die dem zweifachen Oscar-Preisträger von zahlreicher Seite seit letztem Herbst gemacht wurden.

Guy Pearce

Vor der Enthüllung von Pearce haben bisher 15 Männer öffentlich Spacey des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt, beginnend mit Star Trek-Darsteller Anthony Rapp, der angab, Spacey habe ihn im Jahr 1986 belästigt. Rapp war damals 14 Jahre alt.
In einer darauffolgenden Erklärung gab Spacey an, er erinnere sich nicht an die Begegnung, entschuldigte sich aber für "zutiefst unangemessenes betrunkenes Benehmen".

Darüber hinaus veröffentlichte CNN einen Bericht, in dem acht ehemalige oder aktuelle Mitarbeiter der TV-Serie "House of Cards" Spacey der sexuellen Belästigung beschuldigten. Infolgedessen wurde Spacey aus der Serie gefeuert und darüber hinaus auch im Film "All the Money in the World" ersetzt. Einige der Vorwürfe werden mittlerweile von der Polizei in Los Angeles sowie London untersucht.

Abgesehen von den Vorwürfen Rapps hat Spacey bisher auf keine weiteren Meldungen mehr öffentlich reagiert.