Ressort
Du befindest dich hier:

Gestatten: Gwyneth Po-ltrow

Mit dem Titel "Schönste Frau der Welt" hat man Rückenwind – aber muss uns Gwyneth Paltrow deshalb bei der "Iron Man III"-Premiere gleich ihre Kehrseite zeigen?


  • Gwyneth Paltrow erlaubt im durchsichtigen Kleid bei der "Iron Man"-Premiere tiefe Einblicke und einen Pop-Blitzer.

    Die "schönste Frau der Welt", Gwyneth Paltrow, gewährte tiefe Einblicke.

    Bild 1 von 5 © 2013 Getty Images
  • Gwyneth Paltrow erlaubt im durchsichtigen Kleid bei der "Iron Man"-Premiere tiefe Einblicke und einen Pop-Blitzer.

    Das vorne eher harmlose Dress war an den Seiten transparent.

    Bild 2 von 5 © 2013 Getty Images

Es war (nach heftiger Kritik und der Wahl zum "Meistgehassten Promi") doch noch eine gute Woche für Schauspielerin Gwyneth Paltrow.

Das People Magazine kürte sie zum schönsten Menschen der Welt und am selben Tag marschierte die 40-Jährige über den roten Teppich in Los Angeles, um die Premiere ihres neuen Films "Iron Man 3" zu feiern. Derlei gibt Rückenwind. Offenbar genug, um den anwesenden Fotografen ihre (beneidenswerte) Kehrseite zu präsentieren.

Denn Paltrow schritt in einem überaus gewagten Kleid über den roten Teppich. Von vorne sah das bodenlange Teil harmlos aus, doch an der Seite war die elegante Robe durchsichtig - bis zur Hüfte hinauf. Und gewährte so Einblicke, die, nunja, nicht nur glamourös wirkten.

Vor allem die doch recht konservative US-Presse überschlug sich angesichts des Po-ltrow'schen Anblicks. Die New York Daily News schlussfolgerte, Gwyneth sei "commando" unterwegs (eine Umschreibung für "ohne Unterwäsche").

Das New Yorker Blatt hat sich ohnedies auf die Oscar-Preistträgerin eingeschossen. Ihre Kür zur "Schönsten Frau der Welt" wurde mit einer fünf Punkte zählenden Liste quitiert, warum Gwyn so ziemlich alles sei – aber sicher nicht eine begehrenswerte Frau. Unter anderem sei die Schauspielerin von Diät-Wahn besessen und ihr Kopf voller Unsinn.