Ressort
Du befindest dich hier:

Gwyneth Paltrow: "Perfekte" Scheidung?

Hat Gwyneth Paltrow den Mund zu voll genommen? Die Schauspielerin will eine "perfekte" Scheidung von Coldplay-Sänger Chris Martin. Der spricht nun über das Ehe-Aus.

von

Gwyneth Paltrow: "Perfekte" Scheidung?

Gwyneth Paltrow: Ist sie ein herzloser Kontrollfreak?

© 2013 Getty Images/AFP/Franck Fife

An Gwyneth Paltrow spalten sich die Meinungen. Während die einen sie für die "sexiest woman alive" halten, ist sie für andere der "meistgehasste Promi Hollywoods". Denn Paltrow gilt als überdiszipliniert, als Kontrollfreak, der seine Kinder auf eine No-Carb-Diät setzt und mit abgehobenen Luxus-Statements Alleinerzieherinnen gegen sich aufbringt.

Gwyneth Paltrow: "Scheidung generalstabsmäßig geplant"

Auch ihre Trennung von Coldplay-Frontman Chris Martin dürfte die schöne 41-Jährige generalstabsmäßig planen – und damit sogar ihre Freunde auf die Palme bringen. Ein Vertrauter gegenüber RadarOnline : "Sie posaunt permanent herum, wie perfekt ihre Trennung über die Bühne gehe. Sie und Chris hätten ihre Scheidung so toll geplant, dass es kaum Einfluss auf ihrer beider Leben habe. Sie ist der Ansicht, dass sie ein perfektes Leben hat – und die Fassade niemals einen Kratzer bekommen könne. Allerdings betont sie es derart offensiv, dass es fast den Eindruck macht, als müsse sie es sich selbst dauernd bestätigen."

Gwyneth Paltrow: Es geht ihr nicht so gut, wie sie vorgibt

In Wahrheit, so die Quelle, gehe es ihr gar nicht so gut. Sie habe Angst vor der schlechten Presse und sorge sich um ihren Ruf als unangefochtene Sauberfrau der Glamour-Metropole. Auf ihrer Lifestyle-Website Goop.com veröffentlichte Paltrow ein Statement, wonach sie einen "sprituellen Heiler" suche, der ihr durch die Scheidung helfen solle.

Chris Martin: "Ich war ein Wrack – und trage Schuld an der Scheidung!"

Während Gwyneth ihr Seelenheil sucht, spricht nun Ex-Mann Chris Martin erstmals über seine kaputte Ehe. In einem einstündigen Interview mit BBC Radio 1 erklärte er: "Ich trage Mitschuld am Ende unserer Beziehung. Manchmal ist man mit einem wundervollen Menschen zusammen, kann es aber nicht richtig schätzen und feiern, weil man so sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Vor zwei Jahren war ich ein Wrack, konnte das Gute, das wir hatten, nicht genießen. Alles lag wie eine Last auf meinen Schultern – ich konnte mich nicht für die Liebe öffnen."