Ressort
Du befindest dich hier:

H&M startet eine Kleidersammlungsinitiative

H&M sammelt für die Nachhaltigkeit: Als erstes Modeunternehmen startet H&M im Februar 2013 eine globale Kleidersammlungsinitiative.

von

H&M startet eine Kleidersammlungsinitiative
©

Ab Februar 2013 werden H&M Kunden die Möglichkeit haben, in den Filialen gebrauchte Kleidung abzugeben. Und nicht nur H&M-Kleidungsstücke dürfen abgegeben werden: Unabhängig von der Marke oder vom Zustand der Stücke bekommt man pro abgegebene Tasche einen 15% Rabatt auf ein Kleidungsstück von H&M.

Nachhaltigkeit als Motivation

Alljährlich werden Tonnen von Textilien im Hausmüll entsorgt und enden auf der Deponie. Dabei könnten 95 Prozent dieser weggeworfenen Kleidungsstücke einer Wiederverwendung zugeführt werden: Sie könnten je nach Zustand weiter getragen, wiederverwendet oder recycelt werden.

Die gesammelte Altkleidung wird von I:Collect, einem Partner von H&M, übernommen. Dieses Unternehmen verfügt über eine Infrastruktur, in der Konsumgüter wiederholt wiederverarbeitet und für eine neuerliche Verwendung aufbereitet werden können.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Nicht nur verfolgt H&M mit der Initiative einen für die Modewelt recht innovativen Ansatz, sondern setzt auch ein Zeichen für den bewussteren Umgang mit Ressourcen. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass das Unternehmen an vielen anderen Stellen weniger rühmlich mit Ressourcen und Mitarbeitern umgeht . Trotzdem: Ein tolles Konzept, das sich hoffentlich durchsetzt.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.