Ressort
Du befindest dich hier:

Haarbänder im Hippie-Look

Bad Hair Day? Tage, an denen die Haare einfach nicht sitzen wollen, lassen sich mit einem Haarband im Hippie-Look überstehen. Was du dabei beachten solltest.


Ellen Fanning mit hübschem Mädchen-Haarband.

Schauspielerin Ellen Fanning verleiht ihrer Frisur mit einem Haarband Pfiff

© 2013 Getty Images

Es gibt sie in unterschiedlichsten Farben und Formen: Als Haarreifen oder als schmales Band mit Pailetten und Stickereien. Teilweise lassen sich auch Tücher, Schals, Geschenkbänder, sowie Stoffreste als Haarband zweckentfremden.

Manche Haarbänder sind so lang, dass sie mehrfach um den Kopf gewickelt werden, andere lassen sich im Nacken verknoten. Andere sind aus Gummi und geschlossen – so lässt sich mit nur einem Griff das störrische Haar oder der Pony aus dem Gesicht bugsieren.

Kurzes Haar erhält mit einem schmal gerollten oder zum Turban gewickelten, langem Tuch einen nostalgischen Charme wie aus dem Capri der 50er-Jahre. Dazu eine Cateye-Sonnenbrille – sieht einfach nur sensationell mondän aus.

Auch eine klassische Hochsteckfrisur gewinnt noch an Glam-Faktor, wenn sie durch ein edles Haarband ergänzt wird. Für den großen Auftritt am Abend eignet sich auch Haarschmuck mit Strassapplikationen, Pailletten und Glitzer.

Was ist der Unterschied zwischen Haarbändern und Haarreifen?

Haarreifen sind offen und immer aus festem Material. Ihren Halt verdanken sie kleinen Kämmchen an der Innenseite. Diese fehlen zwar bei manchen Modellen – dann besteht jedoch Rutschgefahr (also besser nicht bei langen Nächten im Club verwenden!)

Haarbänder sind aus flexiblem Stoff und bieten so einen größeren Gestaltungsspielraum als Haarreifen. Haargummis sind geschlossen und kleiner. Sie lassen sich für Zöpfe und Pferdeschwänze verwenden, was jedoch erst ab einer bestimmten Haarlänge möglich ist.

Styling-Tipps für Haarbänder:

Viel gibt es beim Einsatz von Haarbändern zum Glück nicht zu beachten (das macht ja ihren Vorteil aus). Trotzdem: Wenn man das Haarband tief in der Stirn trägt, muss auch das restliche Outfit unbedingt im Hippie-Look sein. Sonst erinnern Haarbänder schnell mal an die Aerobic-Videos der 80er (die geflochtenen Zopfbänder – wer erinnert sich?). Immer auch den Halt prüfen – das Haarband sollte nicht zu eng sein (sonst hat man unschöne Abdrücke an der Stirn oder bekommt Kopfweh) und gut am Hinterkopf sitzen.

Thema: Haare