Ressort
Du befindest dich hier:

Warum du dein Haar tatsächlich 2x shampoonieren solltest

Nasses Haar, Shampoo rein, einmassieren, abspülen, fertig. Richtig?
Scheinbar nicht. Das behauptet zumindest einer der führenden Haar-Stylisten.

von

Warum du dein Haar tatsächlich 2x shampoonieren solltest
© iStock

Der britische Top-Haarstylist Ian Florey, der die Frisuren für die Modeschauen der Designer Erdem, Roksander Ilinic oder Julian McDonald kreiert und einen der angesagtesten Salons in London betreibt, sagt: Die meisten von uns waschen ihre Haare falsch. Nämlich mit nur einem Shampoo-Durchgang.

"Mit der herkömmlichen Methode tendieren wir dazu, mehr Shampoo als nötig zu verwenden." Seine Empfehlung: Die Haare mit einer sehr kleinen Menge Produkt ZWEIMAL shampoonieren. Florey zum Independent: "Wenn du kräftigeres, glänzenderes und gesünderes Haar möchtest, dann mache es nass und verwende eine kleine Menge sulfatfreies Shampoo für die Wäsche. Nun das Haar ausspülen. Anschließend erneut mit einer kleinen Menge nachwaschen und wieder ausspülen."

Warum 2x Shampoonieren dein Haar verbessert

Der Effekt sei nicht gleich sichtbar, aber bereits nach ein paar Wochen wäre der hairliche Unterschied spürbar. Wie das zweifache Shampoonieren wirkt? Die erste Wäsche löst und entfernt den Schmutz sowie Trockenshampoo, Reste von Styling-Produkten und mehr. Mit der zweiten Wäsche können dann die Nährstoffe des Shampoos (Proteine, Feuchtigkeit...) in die Haarfaser eindringen und das Haar aufbauen. Florey: "Du solltest aber bei jedem Waschgang nicht mehr als einen 20 Cent-großen Klecks Shampoo verwenden."

Anschließend empfiehlt der Hairstylist: "Conditioner vorsichtig mit einem grobzackigen Kamm nur in die Längen einarbeiten, nicht an der Haarwurzel. Sonst wird das Haar beschwert und flach." Wichtig dabei: Zuerst die Feuchtigkeit vorsichtig aus dem Haar drücken – sonst wird das Produkt verwässert und die Pflegestoffe sind nicht mehr so wirksam.

Thema: Haare