Ressort
Du befindest dich hier:

Haarpflege im Urlaub

Haar in Gefahr: UV-Strahlen, Chlor und Salzwasser setzen ihm jetzt ganz schön zu. Wir verraten, wie du es am besten schützen und pflegen kannst.


Haarpflege im Urlaub
© egorr/iStock/Thinkstock

Worauf sollte ich schon vor dem Urlaub achten?

Vorbereitung ist alles. „Idealerweise sollte man das Haar schon vor der Abreise mit intensiv pflegenden Produkten aufbauen, um es gegen Sonnenstrahlen, Salzwasser und Co robuster zu machen“, rät der Experte. Um Spliss möglichst gut vorzubeugen, ist ein Besuch beim Friseur vor dem Urlaub perfekt. Aber Achtung: Nur zum Haareschneiden hingehen, auf chemische Behandlungen wie Blondieren und Dauerwellen sollte man jetzt verzichten. Die greifen das Haar zu sehr an und machen es empfindlich.

Wie schütze ich das Haar während des Sonnenbads?

Echt filmreif. Den Schutz durch einen Sonnenhut kann nichts toppen. Für die hutfreie Zeit in der Sonne rät der Profi: „Spezielle Sonnenprodukte für das Haar legen einen zarten Film über die Mähne und bilden so einen UV-Schutz.“ Zusätzlich bewahren die Goodies die Haare auch noch vor Austrocknung. Wichtige Faustregel: Je heller das Haar, desto mehr Schutz braucht es. Herkömmliche Sonnencreme für den Körper ist absolut keine Alternative, sie würde nur einen Fettfilm auf dem Haar hinterlassen, aber die Strahlen der Sonne nicht abschirmen.

Wie kann ich die Kopfhaut vor Austrocknung bewahren?

Mit Haut und Haaren. Nicht nur die Mähne, auch unsere Kopfhaut wird im Urlaub besonders stark belastet. „Die Haut am Kopf trocknet im Sommer leicht aus, was sich durch unangenehmes Spannen bemerkbar macht. Sowohl Chlor- als auch Salzwasser liegen nicht im pH-neutralen Bereich, dadurch kommt es zu Feuchtigkeitsverlust“, erklärt der Experte. Abhilfe schafft man, indem man die Kopfhaut gut mit Feuchtigkeit versorgt (durch passende Haarpflegeprodukte) und mit einem UV-Schutz für die Mähne vor ebenfalls schädlichen Strahlen bewahrt.

Wie funktionieren spezielle Sonnenprodukte für das Haar?

Die Spezialisten. „Sonnenprodukte schützen nicht nur vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen und vor Ausbleichen und Austrocknen der Mähne. Zusätzlich führen sie dem Haar Feuchtigkeit zu und schenken Geschmeidigkeit und Glanz. After-Sun-Produkte helfen dabei, Chlor und Salz gründlich aus dem Haar zu waschen und die Haarstruktur wieder aufzubauen.“ Tipp: Um gröbere Schäden zu vermeiden, ist es extrem wichtig, den Großteil von Salz und Chlor gleich nach dem Baden auszuspülen!

Wie kommt die Mähne nach dem Urlaub wieder auf Vordermann?

Maskerade. „Intensive Feuchtigkeitsmasken nach dem Urlaub mehrfach pro Woche verwenden, um die Mähne wieder aufzubauen“, empfiehlt der Spezialist. Wenn die Mähne trotz aller Vorsicht splissig geworden ist, hilft nur ein sofortiger Besuch beim Friseur. Denn Spliss lässt sich auch durch die beste Kur nicht „heilen“, er wird nur noch schlimmer! Wenn die Haarfarbe durch die Belastung von Sonne und Co etwas gelitten hat und fahl wirkt, kann eine Schaumtönung oder -spülung wieder mehr Farbglanz in die beanspruchte Mähne bringen.

Wie style ich meine Mähne für Beach und Strandparty?

Locker bleiben. Vorsicht mit dünnen Haargummis: Die durch Nässe leicht aufgequollenen Haare sind empfindlicher als im trockenen Zustand und brechen besonders leicht. Daher statt des Gummibandes lieber zur grobzinkigen Spange greifen. Tipp für die Strandfete: Die Mähne statt mit Gel mit etwas Haarkur streng nach hinten nehmen und zum Knoten eindrehen. Sieht nicht nur edel aus, die von Sonne und Wasser geplagte Haarpracht wird es dir auch noch danken! Plus: Durch die Wärme kann die aufgetragene Pflege besonders gut ins Haar eindringen!

Was gilt es bei gefärbtem oder blondiertem Haar zu beachten?

Sensibelchen. „Durch die bereits vorhandene Coloration ist bei gefärbtem Haar die Schuppenschicht etwas geöffnet, und dadurch ist das Haar anfälliger für Austrocknung und Ausbleichen“, warnt der Experte. Besondere Sorgfalt muss man bei blondiertem Haar walten lassen, es reagiert extrem stark auf Chlor und Salzwasser. Daher ist bei künstlich aufgehelltem Haar Sonnenschutz durch Produkte und/oder Kopfbedeckung besonders wichtig. Tipp: Pflegende Sonnenschutz-Maske morgens ins feuchte Haar geben und erst am Abend auswaschen.

Schnelle Helfer.

Süß & sauer. Ideal für trockenes, störrisches Haar: die Honig-Zitronen-Packung. Vier Esslöffel flüssigen Honig mit einem Eigelb und einem Teelöffel Zitronensaft vermischen. Die Paste auf das gewaschene, feuchte Haar auftragen und mindestens 10 Minuten einwirken lassen.

Wie geschmiert. Wenn die Haare zu Stroh werden, wirkt eine Ölkur oft Wunder: Einen halben Becher Olivenöl leicht anwärmen und in die trockenen Haare einmassieren. Ein Handtuch herumwickeln und etwa eine Stunde einziehen lassen. Dann gründlich auswaschen.

Feuchtigkeit pur. Die Avocado-Maske macht sonnengeplagte Mähnen wieder weich: Fleisch einer reifen Avocado zerdrücken und mit 1–2 Esslöffeln Aloe-Vera-Saft oder -Gel und ein paar Tropfen Zitronensaft vermischen. Die Kur sollte ca. 20 Min. im feuchten Haar einwirken. Dann mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Themen: Haare, Pflege, Reise