Ressort
Du befindest dich hier:

Diese 5 Tricks werden dein Haar-Leben verändern

Du findest kurze oder gefärbte Haare toll, traust dich aber nicht, selbst so eine Frisur zu rocken? Mit diesen 5 Hair-Hacks meisterst du jede Frisur!

von

Haare Kurz Bob
© instagram.com/salsalhair

"Keine Sorge mit diesen Tipps meisterst du ganz sicher deinen Ombré-Mermaid-Kurzhaar-Look mit dem asymetrischen Pony!" - Wenn ich früher selbst solche Artikel gelesen habe, dann war ich sehr, sehr skeptisch. Denn ich habe schon viel probiert und manchmal sah die Frisur wirklich nur bis zu fünf Minuten nach dem Frisörbesuch gut aus. Danach war es mehr wie Pest oder Cholera: Jeden Morgen waschen und dadurch Haare ruinieren, oder mit einem Haarturm in die Schule gehen, der mich wie Mel Brook's Dracula wirken lässt?

Zum Glück, gab es damals noch kein Social Media und ich habe die Bad-Hair-Zeit glimpflich überstanden. Mittlerweile rocke ich diesen Look:

Bangs und Bob

Meine Haare sind seit acht Jahren gefärbt - zuerst mit Henna, jetzt mit 'normaler' Haarfarbe. Den Bob hab ich seit sechs und den Pony seit zirka vier Jahren. Ich langweile euch nur mit diesem Zahlengefasel, damit ihr wisst, dass ich Ahnung habe von komplizierten Haarstyles habe! Ich bekomme oft zu hören: "Ich finde deine Haare toll. Ich würde mich das mit der Farbe/den Stirnfransen/der Kürze aber nicht trauen. Das ist sicher viel Arbeit!". Ja, es ist Arbeit, doch mein Lebensmotto ist: Übung macht die Meisterin.

Um euch einen kleinen Schubs in Richtung mutige Haarverwandlung zu geben, habe ich hier meine fünf wichtigsten Tipps für komplizierte Frisuren zusammengefasst. Der heilige Gral, wenn man so will.

1. Föhnen lernen = NICHT lufttrocknen.

Dieser Tipp lässt sicher ein paar Traumblasen platzen, aber keine Sorge, dies ist eher für jene gedacht, die mit einem komplexen Schnitt oder Stirnfransen liebäugeln. Ich schwöre euch: Eine Rundbürste plus Föhn werden euer bester Freund!

Denn egal, wie dick eure Haare sind, der Pony ist trotzdem kürzer, voluminöser und deshalb auch sprunghafter, als das Deckhaar. Sprich: Er ist störrisch! Nehmt euch nach dem Haarewaschen 15 Minuten Zeit, föhnt eure Stirnfransen in die gewünschte Form und gönnt euch eine Portion Haarlack. Der Pony behält seine Form viele Tage lang. (Wenn du dich auch an die nächsten Tipps hältst!)

5. Styling Produkte verwenden

Es klingt doof, aber du willst dir ja eine stylische Haarhaube verpassen, die nicht beim ersten Windhauch in sich zusammenfällt. Hierzu müssen einfach ein bisschen Schaumfestiger und Co her.

Und wem die Silikone nicht geheuer sind: Zum Glück leben wir in einer Zeit, wo man für alle herkömmlichen Produkte, tolle schadstofffreie, tierversuchsfreie und bio Alternativen gibt. Und das trifft auch auf Haarstylingprodukte zu!

3. DUSCHHAUBE!!

Wer hat schon mal eine Duschhaube gesehen, Hand hoch! Das ist keine Badekappe, die man beim Schwimmen verwendet, sondern eine lockere Haube aus Plastik. Sie schützt deine Haare beim Duschen, weil du eins auf keinen Fall willst: Nasse Haare!

Nasse Haare bedeuten, dass man noch einmal föhnen muss und das wollen wir Busy-People ja gern vermeiden. Gefärbten Haaren raubt jede Nässe ein bisschen der Farbe, was vor allem bei Pastelltönen schade ist, denn die halten von Haus aus nicht so lang.

4. Nicht zu oft waschen (wenn geht).

Nasse Haare bedeuten Föhnen, bedeuten Verlust der teuren Haarfarbe. Ergo wollen wir unsere Haare so selten waschen, wie es nur geht. Für mich sind das drei bis manchmal vier Tage Absatnd zwischen zwei Waschgängen. Wie lange ihr es herauszögern könnt, müsst ihr selbst festlegen, denn das kann je nach Haartyp stark variieren.

In jedem Fall gilt: Wenn ihr eure Frisur am ersten Tag in Form bringt, dann hält die Frisur wirklich mindestens zwei Tage, ohne, dass man viel machen muss. Deshalb schön an Tipp 1 denken!

5. Abends waschen!

Ich weiß, manche von euch sind Morgenduscher. Aber ich werde euch jetzt gute Gründe nennen, warum ihr zumindest das Haarewaschen auf den Abend verschieben sollt. 1. Ihr solltet ja föhnen und das braucht Zeit und meistens hat man morgens davon keine! Ergo abends waschen und daraus eine Art Spa-Routine machen.

2. Morgens schnell waschen, schnell ein bissi föhnen und dann außer Haus gehen: Schon zerzaust und zerstört der Wind, der Regen oder einfach nur die Luftfeuchtigkeit deine Prachtfrisur. Nach dem Föhnen braucht das Haar Zeit, um abzukühlen und so seine Form zu fixieren. Meistens sitzt man am Abend noch auf dem Sofa, sprich chillt. Und dies begünstigt eine lang haltbare Frisur.