Ressort
Du befindest dich hier:

Hafenstadt mit Stil: Ein Wochenende in Genua

Zwischen den malerischen Gassen der Altstadt und dem Meer, zwischen prunkvollen Palästen und zeitgenössischer Architektur wartet Genua mit einer breiten Palette an Sehenswürdigkeiten auf. Hier findest du die besten Tipps für ein unvergessliches Wochenende in der italienischen Hafenstadt.


Hafenstadt mit Stil: Ein Wochenende in Genua
© Spiegelsaal im Palazzo Reale © Comune di Genova

Dieser gesamte Seiteninhalt ist eine entgeltliche Einschaltung.


Musei di Strada Nuova

In Genua haben Schönheit und Stil Tradition: Bereits im Mittelalter importierten genuesische Kaufleute kostbare Seide und wertvolle Gewürze nach Europa. Im goldenen Zeitalter Genuas zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert ließen die Aristokraten ihre Familiensitze in der Altstadt renovieren und prächtige Palazzi erbauen, die 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Heute erstrahlen neben den prunkvollen Bauten auch Meisterwerke der modernen Architektur, kreiert von Stararchitekt Renzo Piano, einem der berühmtesten Söhne der Stadt.

Botteghe Storiche Romanengo

Den perfekten Ausgangspunkt für deine Entdeckungsreise durch Genua bilden die eleganten Cafés und Konditoreien, in denen das traditionelle genueser Frühstück – focaccia und cappuccino – sowie außergewöhnliche Süßwaren in prunkvollem Ambiente mit historischen Flair serviert werden. Die lokale Croissant-Variante namens chiffaro oder die köstlichen canestrello-Kekse sind nur einige der Spezialitäten, die hier aus hochwertigen Zutaten nach traditionellen Rezepten hergestellt werden.

Via Garibaldi

Gut gestärkt geht’s in die Via Garibaldi, die geschichtsträchtige “goldene Straße” Genuas, die heute als Freiluftmuseum für Architektur bezeichnet werden kann. Einige der nahe gelegenen Paläste, die bereits Anfang des 17. Jahrhunderts den flämischen Maler Pieter Paul Rubens in ihren Bann zogen und noch heute Besucher aus aller Welt faszinieren, wurden zu Museen umfunktioniert und gewähren atemberaubende Einblicke in die Geschichte der genuesischen Aristokratie.

Fashionistas sollten bei ihrem Weg durch das Herz der Hafenstadt Zwischenstopps in der Galleria Mazzini und der Via Roma einplanen: Hier sind die wichtigsten italienischen und internationalen Modelabels vertreten. Die Genueser selbst pflegen einen zurückhaltenden, beinahe britischen Kleidungsstil, der sich etwa in einer Vorliebe für die Farbe Blau und hochqualitative Stoffe manifestiert, wie die Gegend um die Via XX Settembre zeigt.

Antica Farmacia Sant’Anna

Weitere Facetten des charakteristischen genuesischen Stils warten in den kleinen Läden in der Altstadt darauf, entdeckt zu werden. Neben traditioneller Kleidung werden in den malerischen Gassen zwischen Piazza De Ferrari und Via Luccoli oder rund um den Piazza Giustiniani auch Antiquitäten verkauft, dazwischen finden sich Kunstgallerien und zeitgenössische Design-Maufakturen.

Für ein echt authentisches Shopping-Erlebnis ist ein Besuch in den historischen Läden Genuas unverzichtbar: Das Netzwerk umfasst 43 traditionsreiche Betriebe, die in die Gebäude der Altstadt eingebettet sind und so nicht nur einen guten Leitfaden für eine Erkundungstour bieten, sondern auch mit einer vielfältigen Produktpalette aufwarten, die Schuhe, Schmuck und Bücher ebenso umfasst wie elegante Souvenirs, die den einzigartigen Stil der Stadt widerspiegeln. Frische Früchte, Gemüse, Gewürze und lokale Spezialitäten – etwa die Zutaten für Pesto, das ursprünglich aus Genua stammt – werden am Mercato Orientale feilgeboten, einem der traditionellen Märkte, die auch heute noch in Betrieb sind.

Nervi

Von einer anderen, aber ebenso unwiderstehlichen Seite zeigt sich Genua bei einem Spaziergang auf der Uferpromenade in Nervi, die beeindruckende Ausblicke auf die pittoreske Küstenlandschaft offenbart. Um die direkt am Meer gelegene Stadt aus einer besonderen Perspektive zu erkunden, solltest du bei deinem Besuch jedenfalls auch die eine oder andere Fahrt mit den Standseilbahnen, Zahnradbahnen und Aufzügen einplanen. Diese gehören zum öffentlichen Verkehrsnetz Genuas und wurden errichtet, um die über mehrere Hügel verteilten Stadtviertel mit dem Zentrum Genuas zu verbinden.

Nervi Parchi
Rosengarten im Park von Nervi
Porto Antico

Zum Abschluss eines gelungenen Genua-Wochenendes empfehlen wir einen Abstecher zu einer der beliebtesten Attraktionen: Der alte Industriehafen Porto Antico, der in den 1990er Jahren von Stararchitekt Renzo Piano umgestaltet wurde, besticht mit seinem besonderen Flair zwischen moderner Architektur und dem Meer und bietet die perfekte Kulisse für einen Aperitivo mit Blick auf den Sonnenuntergang.

Du kannst es kaum erwarten, dein Wochenende in Genua zu planen? Weitere Informationen und Tipps für deinen Urlaub findest du unter www.italia.it und www.visitgenoa.it