Ressort
Du befindest dich hier:

Was Street Artists mit Graffiti gegen hingeschmierte Hakenkreuze machen

Mit der Aktion #PaintBack landet auf dem Hakenkreuz, das immer wieder an Hauswände geschmiert wird, bunte Farbe und aus dem Symbol des Hasses wird auf einmal fröhliche Graffiti-Kunst.

von

#PaintBack
© Legacy BLN

Graffiti gehören zum Bild einer Stadt mittlerweile einfach dazu. Meist geht man achtlos an der bunten Straßenkunst vorbei und nimmt diese gar nicht mehr wahr am geschäftigen Weg zur Arbeit. Dabei fällt einem schon gar nicht mehr auf, dass sich unter die gesprayten Sprüche und Bilder oftmals auch ein Symbol mischt, das für eine der grausamsten Epochen unserer Geschichte steht: das Hakenkreuz.

Es war das offizielle Kennzeichen der Nationalsozialisten und Bestandteil der Flagge des Deutschen Reiches unter Adolf Hitler. Heute ist dessen Verwendung in Deutschland, Österreich und weiteren Staaten verboten. Aber an vielen Wänden prangert es dennoch schnell hingeschmiert, ein Symbol für Gewaltherrschaft, Krieg und Massenmord - vielleicht auch in deiner Nachbarschaft.

Eine Gruppe von Street Artists will das nicht mehr so stehen lassen und greift mit dem Projekt #PaintBack zur Spraydose um aus dem Zeichen des Hasses etwas Schöneres zu schaffen: Man verwandelt mit Farbe das Hakenkreuz in fröhliche Tiere, Figuren, Würfel und vieles mehr, deren Anblick weitaus mehr Spaß macht. Und dem wir am Weg zur Arbeit vielleicht sogar mit einem Lächeln begegnen können. Danke dafür!

Noch mehr Beispiele siehst du in folgendem Video:

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .