Ressort
Du befindest dich hier:

(Halb-)Marathon-Tagebuch Teil 7: WOMAN-Redakteur Jörg Bertram läuft bald los!

Er kämpft (fast) allein unter Frauen – und am Sonntag, den 17. Oktober 2010 außerdem auch noch gegen den inneren Schweinehund: Jörg Bertram, Mitglied der WOMAN-Chefredaktion, hat sich zum TUI-Marathon auf Mallorca angemeldet. Auf woman.at berichtet er jede Woche, wie es ihm mit den Vorbereitungen zu seinem ersten Laufwettbewerb ergeht.


(Halb-)Marathon-Tagebuch Teil 7: WOMAN-Redakteur Jörg Bertram läuft bald los!

Vielleicht werden Sie nach diesem Posting nie wieder von mir lesen. Weil sich am kommenden Sonntag auf halber Halbmarathonstrecke ein Loch im Erdboden auftun und mich verschlucken wird, oder weil mir in Palmas engen Altstadtgassen ein Dachziegel auf den Schädel fällt oder weil ich gleich nach dem Start am Hafen irrtümlicherweise falsch abbiege und im oktoberkalten Wasser ertrinke, oder...

Sie finden, dass klingt alles eher unwahrscheinlich? Nun, dann hören Sie sich mal an, wie es mir beim Training so erging: zunächst einmal, kurz nach dem Start ins Sportlerleben, ein Muskelfaserriss und sechs Wochen Laufpause.

Dann, nur ein paar Tage nachdem ich wieder Trainieren durfte, eine eitrige Angina mit Antibiotika und zweiwöchigem absolutem Sportverbot. Und gestern ein ziemlich schmerzhafter Zusammenstoss mit einem Radfahrer! (Merke: es ist ok beim Umrunden der Alten Donau einem giftig-dreinschauenden Schwan am Wegesrand auszuweichen. Es ist aber nicht ok, sich vor so einem abrupten Ausweichmanöver nicht umzudrehen! Und außerdem ist es auch nicht ok, beim Laufen so laut iPod zu hören, dass man weder das Klingeln noch das Schreien des Radfahrers hört!)

So, und jetzt sitze ich hier: kniewund, abgeschürft, angeschwollen, ängstlich. Dass sich mir, nach all den Vorzeichen in Palma tatsächlich nichts oder niemand mehr in den Weg stellen wird, glauben Sie jetzt ja wohl selber nicht mehr! Und das mit dem Loch, dem Ziegel oder dem Hafenbecken klingt plötzlich auch nicht mehr soooo unwahrscheinlich, oder?

Also, sollte es das gewesen sein, dann lesen Sie hier meine letzten Läuferworte: 1. Wenn man sich erst mal überwunden hat, ist Laufen eigentlich gar nicht so schlecht. 2. Laufen Sie nie am frühen Morgen, nach nichts als einem ordentlichen Espresso, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass es entlang der Strecke genügend saubere Toiletten gibt! 3. Eine Stunde Laufen verbrennt eine Tüte Gummibären. 4. Üben Sie sich in Grossmut und wünschen Sie nicht jedem Läufer, der Sie überholt, gleich einen Fusspilz an den Hals. 5. Es ist ein Blödsinn, dass Laufen ihr Leben verändert. Sie müssen wegen der Rennerei einfach nur früher Aufstehen oder früher aus dem Büro nach Hause, um Ihr Tagespensum noch irgendwie schaffen zu können. 6. Laufen mit einer im Bund ausgeleierten Unterhose ist eine schlechte Idee! 7. Ohne Unterhose laufen ist noch schlechter (gilt aber nur, wenn man ein Mann ist und eine weite Laufhose trägt)! 8. Vorher stretchen ist nur was für Streber. 9. Die neuen Läufer-Stützstrümpfe machen zwar ein schlankes Bein, sehen aber trotzdem extrem dämlich aus. 10. Laufen Sie weg, wenn irgendjemand versucht, Sie zu einem (Halb)Marathon zu überreden!

Mehr Infos über die Veranstaltung: Der Internationale TUI Marathon Palma de Mallorca findet dieses Jahr bereits zum siebten Mal statt. Für den 17. Oktober erwarten die Veranstalter mehr als 6.000 Läufer aus ganz Europa, die in den Disziplinen Marathon, Halbmarathon, 10 Kilometer-Lauf und Nordic Walking an den Start gehen. Bereits einen Tag früher findet der UNICEF-Kinderlauf statt. Wer beim “schönsten Inselmarathon der Welt” dabei sein möchte, kann bei der TUI spezielle Packages buchen, die außer den Flügen und HP im Hotel auch noch sämtliche Transfers, die Startunterlagen, besonders kohlenhydratreiche Mahlzeiten sowie ein Frühaufsteher-Frühstück am Tag der Veranstaltung beinhalten. Preis: ab € 461,– p.P. für drei Nächte. Mehr Infos auf www.tui-marathon.com

Redaktion: Jörg Bertram