Ressort
Du befindest dich hier:

Wie 1001 Nacht

Das Wellness-Paradies Österreich bietet etliche Formen der Entspannung. Nur ein Treatment ist noch relativ unbekannt: das orientalische Hamam. Dabei verbirgt sich dahinter ein Sinnes-Erlebnis der Extraklasse. Pia Kruckenhauser durfte das Ritual in Marokko kennenlernen.

von

Wie 1001 Nacht
© Werk

Eingehüllt in ein dünnes Baumwolltuch liege ich entspannt auf einer geheizten Marmorplatte. Die Wärme dringt in mich ein, öffnet die Poren, ich beginne sanft zu schwitzen und bin kurz vorm Wegdösen, während hinter mir Wasser plätschert. Als Nächstes rauscht ein warmer Guss über meinen Körper. Die Hamamci – die Dame, die das Ritual durchführt – übergießt mich von Kopf bis Fuß aus einem Eimer, das Wasser rieselt angenehm über meinen Körper.

Orientalische Pracht

Ich befinde mich im Spa des Hotel Royal Mansour in Marrakesch, einer der alten Königsstädte Marokkos. Alles hier atmet orientalischen Luxus. Handgeschmiedete Trennwände mit Ornamenten, kunstvolle Einlegearbeiten aus Marmor, zahlreiche Wasserbecken und Brunnen sowie luxuriöse Diwans in jeder Ecke lassen den Ort schlicht und doch üppig wirken. Das Hamam ist nach dem Vorbild der alten, traditionellen Badehäuser in Marokko gestaltet, wo sich seit Jahrhunderten in einem wöchentlichen Ritual Männer und Frauen – natürlich nach Geschlechtern getrennt – treffen, um sich zu pflegen, zu entspannen und den neuesten Klatsch und Tratsch auszutauschen. Hier werden Gerüchte besprochen, junge Mädchen als Bräute gecastet oder hausfräuliche Koch- und Erziehungstipps geteilt.

Wellness-Tourismus

Der Trend zu Wellness-Reisen in andere Länder etabliert sich immer mehr. Immerhin hat beinahe jede Kultur dieser Welt Entspannungsrituale entwickelt, und wo ließen sich diese besser entdecken als direkt am Ort ihres Entstehens? So auch in Marokko, das die aus der römischen Zeit stammende Badetradition perfektioniert hat. Öffentliche Hamams gibt es in jeder Stadt, man ist auch als Nicht-Einheimischer willkommen. Komfortabler für Touristen sind aber sicher die Spas in Wellness-Hotels, die besondere Hamam-Treatments anbieten. Der zum Hotel Royal Mansour (royalmansour.com) gehörende Spa ist, wie erwähnt, ein ganz besonderes Erlebnis. Das Hotel selbst ist einer marokkanischen Altstadt nachempfunden und bietet üppigen, orientalischen Luxus. Auch die Preise sind üppig (ab € 820,-/N. für 2 P.), das kann und will sich nicht jeder leisten. Doch ein Besuch im Spa (auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich) zahlt sich auf jeden Fall aus. Hamam-Treatments gibt es ab ca. € 130,-. Sehr empfehlenswert sind die reichhaltigen Pflegeprodukte von MarocMaroc. Auf marrakesch-hotels.com findest du weitere Hotels in Marrakesch mit Spa-Angebot.

Seidenweiche Haut

Mein Hamam-Erlebnis geht inzwischen weiter. Nach den Wassergüssen bekomme ich eine Waschung mit Seifenschaum aus traditioneller schwarzer Seife mit pflegendem Olivenöl. Der sanfte Schaum streicht wie ein Lufthauch über meinen Körper und erzeugt ein richtig sinnliches Gefühl. Dann folgt das Peeling mit einem Reibehandschuh, dem Kessa. Von oben bis unten werde ich intensiv abgerubbelt, keine Körperstelle wird ausgelassen. Dabei kommt so viel alte, abgestorbene Haut runter, dass ich das Gefühl habe, ich hätte mich mindestens drei Mal geschält. Das kribbelt ziemlich und brennt beinahe, lässt mich dafür aber mit seidenweicher, neuer Haut zurück. Zum Abschluss folgen noch eine Haarwäsche, eine pflegende Körperpackung mit Arganöl, weitere warme Güsse und schließlich ein Tauchgang in einem Kaltwasserbecken. Wie neugeboren tauche ich daraus wieder auf. Im Ruheraum trinke ich noch marokkanischen Tee mit süßen Köstlichkeiten und fühle mich tatsächlich wie in einer Erzählung aus 1001 Nacht.

Entspannung pur

Das Hamam-Ritual ist eine der sinnlichsten und entspannendsten Wellness-Erfahrungen, die ich jemals gemacht habe. Das würde ich natürlich auch gerne hierzulande erleben. Doch im Wellness-Paradies Österreich ist dieses Treatment noch wenig verbreitet. Nur ein paar Hotels und Day-Spas (die besten unten) warten mit Räumlichkeiten und Behandlungen auf, die dem Angebot im Orient vergleichbar sind. Sehr reizvoll ist etwa die Kombination aus Orientalismus und Gebirgspanorama im Hotel Hochschober auf 1.763 Meter Meereshöhe. Aber wenn du mal die Gelegenheit hast, probiere unbedingt das Original.

Österreichs beste Hamam-Spas

  • Der Familienbetrieb Hochschober auf der Turracher Höhe in Kärnten hat als erstes Wellness-Hotel Österreichs auf orientalische Badekultur gesetzt. Besonders genussvoll für alle Sinne: die Sultans-Waschung mit Seifenschaum ( € 70,-). hochschober.com
  • Im stilvollen Hamam der Therme Geinberg macht man die Körperwaschung selbst oder bucht eine Anwendung (Aufpreis zur Therme: € 25,-). Besonderer Luxus: eine Nacht in den Geinberg Private Spa Villen (ab € 299,-/P.). therme-geinberg.at
  • Orientalischen Luxus mitten in Wien bietet der Day Spa Mon Corps. Hier fühlt man sich in nur zwei Stunden wie Prinzessin Scheherazade aus 1001 Nacht. Treatments ab € 135,-. mon-corps.at
  • Das Rogner Bad Blumau bietet speziell entwickelte Hamam-Treatments, die die Sinne beleben. Z. B. Schaumgenuss Massage mit Salzpeeling um € 69,-. blumau.com
Themen: Reise, Wellness

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .