Ressort
Du befindest dich hier:

Killt das Handy Spermien?

Nein, wir stellen hier keine neue Verhütungsmethode vor, sondern eine Studie, die herausgefunden hat, dass das Tragen des Handys in der Hosentasche unerwünschte Auswirkungen hat.

von

Handy in Hosentasche
© Thinkstock/ iStock/ hirun

Über Handystrahlung liest und hört man ja immer wieder Abenteuerliches. Jetzt aber auch Wissenschaftliches: Denn in einer Studie der University of Exeter wurde anhand von 1492 Proben festgestellt, dass das Tragen des Handys in der Hosentasche die männliche Fruchtbarkeit beeinflussen kann.

Der Großteil der Weltbevölkerung besitzt ein Mobiltelefon und ungefähr 14 Prozent aller Paare mit hohem oder mittlerem Einkommen, haben Schwierigkeiten schwanger zu werden. Diesen möglichen Zusammenhang versuchte Dr. Fiona Mathews und ihre Team zu untersuchen.

In der Studie wurde besonders auf die Kriterien Beweglichkeit (wie aktiv sind die Spermien) und Funktionsfähigkeit (wie viele Spermien in der Probe sind lebensfähig) fokussiert. Beide Faktoren sanken durchschnittlich um 8 Prozent, wenn sie dauerhaft in der Nähe eines Handys waren. Acht Prozent mag nun nicht nach viel klingen, aber wenn an sich schon eine Tendenz zur Unfruchtbarkeit vorhanden ist, dann kann dieses zusätzliche Minus weitaus schwerwiegender sein

Die Studie wurde unter dem Namen "Effect of mobile telephones on sperm quality: a systematic review and meta-analysis" in "Environment International" veröffentlicht.