Ressort
Du befindest dich hier:

Deshalb sollte dein Handy nicht am Nachttisch liegen

Liegt dein Handy in der Nacht auch in Griffweite neben deinem Bett? Das solltest du besser bleiben lassen. Wie gefährlich die Handystrahlen wirklich sind.

von

Deshalb sollte dein Handy nicht am Nachttisch liegen
© IStockphoto

Geht es euch auch so? Vor dem Einschlafen gilt der letzte Blick dem Handy. Und beim Aufwachen? Grapscht man das Handy schnell vom Nachttisch und checkt, ob auf Facebook neue Nachrichten oder auf Instagram neue Likes dazu gekommen sind.

Ja, auch in der Nacht ist unser Handy, diese verlängerte Lebensader, immer in Griffweite. Dabei wissen wir natürlich, dass Handys Strahlungen aussenden, die durchaus auch Einfluss auf unser Gehirn haben können. Aber solange wir nicht krank werden, bleiben wir unvernünftig... Stopp!

So gefährlich sind Handystrahlen

Die Handystrahlen sind möglicherweise gefährlicher, als du gerne wahrhaben möchtest. Bereits vor einigen Jahren untersuchte das Weizman Institute of Science ihre Auswirkungen auf unser Gehirn. Das erschreckende Ergebnis: Schon nach einem 15minütigen Telefonat veränderten sich die Gehirnzellen nachhaltig:

In der Untersuchung (die du hier im Detail nachlesen kannst) warnen die Forscher: Die Veränderungen der Nerven ähneln jenen, die bei der Bildung von Krebszellen stattfinden. Auch wenn ein Zusammenhang zwischen Handystrahlen und einem erhöhten Krebsrisiko noch nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte und erst genauer untersucht werden muss, raten die Mediziner, das Handy oder Tablet zumindest in der Nacht aus dem Schlafzimmer zu verbannen.

Dabei reicht es übrigens nicht, den "Flugmodus" zu aktivieren. Die Strahlung wird dadurch zwar ein wenig minimiert – aber nicht komplett ausgeschalten.