Ressort
Du befindest dich hier:

Hausarbeit? So klappt es mit Halbe/Halbe

Worüber wird in Beziehung am meisten gestritten? Eifersucht, Geld ... und die Hausarbeit. Wie der Haushaltszwist zwischen Paaren nicht eskaliert.

von

Hausarbeit? So klappt es mit Halbe/Halbe

Honey, übernimm' du den Abwasch

© © Corbis. All Rights Reserved.

Nein, am Anfang ist man noch tolerant. Wenn nämlich die Brille rosarot ist, dann fällt der seit Tagen nicht runtergetragene Müll nicht weiter auf. Da sieht frau gnädig darüber hinweg, wenn sie immer den Geschirrspüler ein- und die Waschmaschine ausräumt.

Aber dann kommt der Tag, da kotzt es einen richtig an. Dass der Pascha auf dem Sofa liegt und maximal sein Bierglas in die Küche trägt (aber natürlich nicht IM Geschirrspüler platziert). Dass man immer die Einkäufe nach Hause schleppt, das Badezimmer putzt und die Katzenhaare vom Sofa saugt.

Der Grant staut sich auf. Es kommt zum Krach. "IMMER MUSS ICH...UND DU MACHST NIE..."

Ungerechte Haushaltsverteilung (und ja, wir haben soeben ein paar Klischees bedient, trotzdem ist es oft so!) führt in etlichen Beziehungen zum Gnatsch.

Weshalb auch Singles laut einer neuen Erhebung der Online-Partnerbörse Parship erhöhte Ansprüche an ihren künftigen Partner haben: 65% der befragten Frauen wünschen sich, dass der Künftige zumindest kleinere Reparaturen im Haushalt durchführt, 31% wollen, dass er den Mist ausleert und 29%, dass er regelmäßig zum Staubsauger greift. Finden wir vergleichsweise anspruchslos....

Anders bei den Kerlen: 44% hoffen, dass ihre künftige Partnerin bügeln kann, gerne kocht (39%) und sich um die Wäsche kümmert (25%).

Immerhin könnte man daraus schließen: die Aufgabenverteilung ließe sich relativ problemlos klären.

Nur: So einfach ist es in der Praxis dann doch nicht.

Weshalb uns Parship-Expertin Caroline Erb ein paar Tipps zur besseren Aufteilung der Hausarbeit verraten hat:

1

Eine klare und gerechte Aufteilung der häuslichen Aufgaben sind für ein harmonisches Miteinander unumgänglich. Wenn sie dann auch tatsächlich eingehalten werden, füllt sich keiner der Partner benachteiligt. Das trägt wesentlich zu einem friedlichen Alltag bei.

2

Tägliche Umgangsformen, dazu gehören Höflichkeit, Bitte und Danke sagen können sowie Tischmanieren. Sonst hängt der Haussegen in jedem Fall schief.

3

Herumliegende Sachen und Unordnung sind übrigens absolut tabu. Da sind sich Männer und Frauen laut der Umfrage überraschend einig. Sollte man also generell besser lassen.

4

Zu den beliebtesten Pflichten gehören sowohl bei Männern als auch Frauen Kochen, Lebensmittel einkaufen und Gartenarbeit. Vielleicht kann man manches auch zu zweit erledigen? Das fördert dann das Gemeinschaftsgefühl auf häuslicher Ebene.

5

Laut Single-Frauen sollten sich perfekte Hausmänner handwerklich betätigen und mit Freude kleinere Reparaturen übernehmen. Aber Achtung: Nicht jeder ist da begabt. Deshalb akzeptiere die Schwächen des Partners, und lass ihn eher seine Stärken einsetzen.

6

Wenn es doch einmal Unstimmigkeiten geben sollte: reden, reden, reden. Klar sagen, was einem nicht passt und was man sich wünscht. Und gemeinsam nach einer Lösung finden.