Ressort
Du befindest dich hier:

Hausmittel aus Heilkräutern

Fichten-Sirup gegen Pickel: Wir verraten die besten Heilkräuter-Anwendungen.


  • Heilkräuter als Hausmittel gegen Husten & Co.

    Bild 1 von 2 © Kneipp Verlag
  • Heilkräuter und Hausmittel aus dem Kloster, erschienen im Kneipp Verlag

    Bild 2 von 2 © Kneipp Verlag

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die heilenden und lindernden Wirkstoffe von Heilkräutern anzuwenden. Die häufigste und älteste Anwendungsart ist der Tee (meistens ein sogenannter Aufguss), der sich aus nahezu allen Kräutern zubereiten lässt. Manche Pflanzen eignen sich besonders gut für Bäder oder Kompressen, andere entfalten ihr volles Aroma und ihre Heilkraft in Alkohol eingelegt oder in Form einer Salbe.

Das neue Buch Hausmittel und Heilkräuter aus Klöstern der Radio-Journalistin und Autorin Christiane Holler (soeben im Kneipp Verlag erschienen, € 14,99) beschreibt mehr als 50 Heilkräuter und ihre Wirkung. Sämtliche Tinkturen, Tees, Salben, Liköre und Weine können ganz einfach, schnell und ohne viel Aufwand zubereitet werden. WOMAN veröffentlicht die besten Hausmittel aus Heilkäutern.

Fichten-Sirup

Gute Hilfe bei Verkühlung , Bronchitis und Lungenerkrankungen gibt der Fichten-Sirup. Sammle von den jungen Fichtentrieben im Frühling 1 kg, gib dazu 2 große Zwiebeln in Stücke geschnitten und ein halbes Kilo Honig. Erwärme dies sanft und menge alles gut durch. Dann fülle die Mischung in ein großes Glas, verschließe es und bewahre es kühl und trocken auf. Bei Bedarf wird der Sirup löffelweise eingenommen. Ist er hart geworden, erwärme ihn im Wasserbad.

Heublumen

Bei Schmerzen vom Rheumatismus nimm 1 kg Heublumen und koche es mit drei Litern Wasser ab. Den Absud gieße ins Badewasser. Das wird helfen. Achtung! Akute Schmerzen soll man nicht warm oder heiß behandeln.

Birke

Bei Schmerzen von der Gicht bereite Tee aus Birkenblättern, das lindert. Lass' das Wasser aber nicht kochen, sondern überbrüh die Blätter nur mit heißem Wasser.

Eichenrinde

Setze 1 Esslöffel getrocknete, geschnittene Eichenrinde in einem halben Liter kaltem Wasser an und bringe das zum Kochen. Lasse es eine Viertelstunde langsam köcheln. Danach seihe es ab. Der »Eichenrinden-Tee« eignet sich vorzüglich zur Behandlung von Hautausschlägen bei Mensch und Tier. Die Eichenrinde wirkt zusammenziehend und hilft bei allen Entzündungen.

Eichenblätter

Auf wunde Stellen lege frische junge Eichenblätter, das heilt.

Holunder

Koche eine Holunderwurzel in Essig und Wein gut aus und spüle bei Zahnschmerzen mit dieser Flüssigkeit den Mund. Der Schmerz wird leichter.

Krenwein

Lege die Wurzelscheiben des Krens in guten Weißwein und lasse sie 10 Stunden ziehen, danach seihe den Wein ab. 1 Glas davon am Tag treibt den Harn und lindert die Entzündungen der Harnwege.

Lindenblüten

Ein Tee, aus Lindenblüten bereitet, ist ein probates Mittel bei Erkältungskrankheiten. Er treibt den Schweiß und vertreibt die Krankheit.

Schlehdorn

Bei Hautunreinheiten trinke 3 Tassen vom Tee aus Schlehenblüten, das reinigt.

Walnuss

Bei Hautausschlägen mache einen Tee aus den grünen Nüssen des Walnussbaums, seihe ihn ab und beträufle damit die Stellen.

Weißkohl (Kraut)

Übergieße die mittleren Blätter des Krautkopfes kurz mit heißem Wasser, schneide die dicken Rispen heraus. Die Blätter lege dann auf entzündete Hautstellen und binde sie fest. Das beschleunigt die Heilung.

Zwiebelsalbe

Schneide 2 Zwiebeln fein und gib sie in erwärmtes Schweineschmalz. Lasse das Ganze gut durchziehen. Achte darauf, dass das Schmalz nicht zu heiß wird. Lass die Salbe etwas überkühlen, dann seihe sie ab. Bei Husten und Erkältungskrankheiten mache einen Zwiebelwickel damit: Bestreiche ein Baumwolltuch mit der Masse und lege es auf Brust oder Rücken. Lass es 1 Stunde lang liegen.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .