Ressort
Du befindest dich hier:

Hautgrieß: So wirst du die weißen Pickelchen los!

Du hast kleine, weiße Pickelchen unter dem Auge? Wir zeigen dir, wie du Milien (auch Hautgrieß genannt) los wirst!

von

Milien - Grießkörner auf Haut

Meist sitzen die kleinen Pünktchen rund um das Auge!

© istockphoto.com

Was sind Milien?

Auf den ersten Blick sehen Milien, auch Hautgrieß oder Grießkörner genannt, aus wie Mitesser. Doch hinter den kleinen Pickelchen auf der Haut steckt etwas ganz anderes. Es handelt sich dabei um gutartige, kleine Zysten. In den Milien befindet sich meist Flüssigkeit oder Blut. Im Gegensatz zu Pickelchen sind sie sehr hart.

Milien - Grießkörner auf Haut

Wie entsteht Hautgrieß?

Wer Milien hat, der kennt das meist schon aus der Familie. Hautgrieß ist vererbbar und kommt vor allem bei Frauen vor, deren Hormone sich gerade umstellen (zum Beispiel Wechseljahre). Grießkörner können aber auch bei Babys vorkommen. Vor allem bei Jungs entstehen sie häufig kurz nach der Geburt im ganzen Gesicht. Dies hat ebenfalls mit den Geschlechtshormonen der Mutter zu tun.

Wie kann man Milien entfernen?

Da die Grießkörner im Gesicht meist sehr hart sind, lassen sie sich auch nicht einfach wie ein Mitesser ausdrücken. Am besten geht man vorab um Hautarzt und lässt sich beraten. Auch geübte Kosmetikerinnen kennen spezielle Verfahren, um die Grießkörner sanft zu entfernen. Dazu verwendet sie meist eine Art Skalpell, um die Hautschicht anzuritzen und so den Inhalt des Körnchens zu entfernen.

Wie kann man Hautgrieß vorbeugen?

Die Haut von Menschen, die zu Milien neigen, sollte täglich gründlich gereinigt werden. Dabei sollte man aber darauf achten, dass die Talgproduktion nicht allzu stark angeregt wird. Am besten verwendet man Gesichtsreinigungsbürsten und ein sanftes Reinigungsgel.

Dieses Video könnte dich interessieren:

© Video: Meine Version

Thema: Pflege