Ressort
Du befindest dich hier:

Hautpflege für den Frühling

Kälte, Regen, Schnee – es reicht! Der Winter hat die Haut belastet – jetzt pflegen wir sie frühlingsfit. Was die Experten raten.


Hautpflege für den Frühling
© Thinkstock

Der Winter war ein Wechselbad für unsere Haut: Vom Kalten ins Warme, vom Warmen ins Kalte. Während in den Büros die trockene Heizungsluft zu schaffen macht, wartet draußen die feuchte Eiseskälte. Eine echte Strapaze.

Mit dem Frühling braucht unsere Haut deshalb eine Extra-Portion Pflege. Wie das gelingt, erklärt der Dematologe Dr. Babak Adib.

WOMAN: Worunter leidet die Haut nach der Wintersaison?

Dr. Babak Adib: Eindeutig an Trockenheit, da die kalte und auch trockene Luft, wie auch die beheizten, schlecht gelüfteten Räumlichkeiten für Irritation des menschlichen. Der „SOS“-Ruf der somit angegriffenen, irritierten Haut zur kältesten Zeit macht sich durch Ausschläge, Ekzeme oder auch den unangenehmen Juckreiz sichtbar.

WOMAN: Welche Tipps und Tricks helfen gegen Hautschäden durch die kalte Jahreszeit?

Adib: Das Geheimnis ist tatsächlich primär reichliche Pflege, die gegen unerwünschte trockene, spröde Haut hilft. Für Outdoor-Sportler ist bei den eisigen Temperaturen ein Sonnen- wie auch Kälteschutz unbedingt erforderlich. Ein wahrhaftiges Must-Have beim Wintersport und ein wichtiger Prophylaxe gegen die eventuelle Entstehung von Couperose im Gesichts- und Wangenbereich. Des Weiteren die altbekannten No-Go-Klassiker wie Solarium, Rauchen, Alkohol und einseitige Ernährung.

WOMAN: Was sind die Must-Do´s für strahlend gesunde Haut im Frühling?

Adib: Masken, Peelings , sei es die selbstgemachte im eigenen Badezimmer und das medizinische Peeling beim Dermatologen sowie Microdermabrasion beim Kosmetiker. Denn nur dann wird die Hornschicht der Haut abgetragen und ein frisches Hautbild mit einem gesunden Teint ist garantiert. Auch milde kleine Falten, Pigment- und Altersflecken werden reduziert. Die Haut ist bei jedem Menschen so individuell, dass es nach exakter Prävention für jeden Hauttypen bedarf. In die wärmeren Jahreszeiten gehend ist eher ölfreiere Pflege auf Grund der natürlichen Transpiration und des Temperaturgegebenheiten von Vorteil.

WOMAN: Wie kann man die Haut gegen die immer gefährlichere Sonne schützen?

Adib: In jedem Pflegeprodukt sollte mindestens 15-20 Lichtschutzfaktor (LSF )enthalten sein. Wie im Sommer von der Sonnencreme selbstverständlich erwartet, sollten diese Produkte auch im Winter angewendet werden, zumal Wolkenschein die Sonnenstrahlung ja nicht trügen kann und somit nach wie vor Sonnenbrände entstehen.

WOMAN: Das Ende des Winters bedeutet keinen Stopp für Besuche von Sauna- oder Dampfbadbesuche. Was ist hier selbst in der wärmeren Zeit erforderlich?

Adib: Die äußerst gesunden Sauna- und Dampfbad -Sessions entziehen durch die starke Transpiration sehr viel Wasser, so dass der Haut sowohl in flüssiger, wie auch cremiger Form Feuchtigkeit hinzugefügt werden muss. Daher unbedingt ausreichend trinken und ordentlich einschmieren!

Mehr Infos: Dr. Babak Adib, "Dermatologie am Stadtpark", Am Heumarkt 3/16, 1030 Wien, Tel.: +431 715 17 15 130, www.dermatologie-stadtpark.at .

Redaktion: Suzan Aytekin