Ressort
Du befindest dich hier:

Heidi – warum machst du das?

Supermodel und Vierfach-Mama Heidi Klum hat einen Hammer-Body. Doch warum muss sie den jetzt wieder mal im Hauch von Nichts auf Twitter präsentieren?

von

Heidi – warum machst du das?

Sexy Heidi... Wir wissen es!

© Twitter/HeidiKlum

Es muss gesagt werden: Heidi Klum ist eine wunderschöne Frau. Mit 41 Jahren hat ihr Gesicht Charakter gewonnen, Lachfältchen werden nicht weggespritzt – und dieser Körper, ganz neidlos, der ist Kanone. Trainierte Beine, ein makelloses Dekolletè, ein flacher Bauch. Trotz vierer Kinder. Der Lohn harten Trainings und noch härterer Disziplin.

Bewundernswert. Wir verneigen uns, wir klatschen in die Hände.

Aber was wir nicht ganz nachvollziehen können: Warum postet diese nachweislich und medial als "Traumfrau" apostrophierte Business-Lady (und nicht weniger ist die Klum) in absoluter Regelmäßigkeit aufreizende Bilder von sich auf Twitter?

Wir kennen mittlerweile Heidis nackten Po. Wir kennen ihren Busen. Wir sahen sie nackt auf einer Strandliege. Und nun bekommen wir sie noch in Dessous und Overknees vor ihrem Schlafzimmerspiegel:

Heidi Klum in Dessous auf Twitter

Neckischer Text dazu: "Do you like my boots?" Die aufreizenden Fotos und ihre Boots kamen bei Heidis Instagram-Fans allerdings nicht so gut an: „Ich kenne so was nur an den Girls aus den Nachtclubs in Las Vegas“, heißt es. Andere fordern „Trag eine Burka“. Und andere wollen Heidi für diesen Post glatt des Landes verweisen: „Geh nach Hause Schl....e“. Ein Fan bleibt ganz sachlich und stellt die Frage: „Warum bringst du deinen ganzen Körper in Unterwäsche auf das Foto, wenn es doch ‚um die Schuhe‘ geht?!“

Die erste Wahrheit: Ja. Wir mögen deine Boots. Die zweite Wahrheit: Wir sind ein wenig genervt von deiner Zeigefreudigkeit. Du hast die virtuelle Dauerbestätigung doch gar nicht nötig.

Doch damit wären wir bei der dritten Wahrheit. Beziehungsweise: Der Wahrheitsfindung. Denn eine clevere Geschäftsfrau wie Heidi Klum boostet ihr Ego nicht mit virtuellen Claqueuren. Es geht ums Geschäft. Und im Showbiz zählt: Auch schlechte PR ist gute PR.

Was mit diesem Artikel auch schon bewiesen wäre...

Thema: Heidi Klum