Ressort
Du befindest dich hier:

Heilende Kräuter für Mensch und Seele: Einfache Zutaten für ein besseres Leben

Die Deutsche Autorin Gabriela Schwarz stellt in ihrem neuen Buch „Die Heilkraft der Kräuter“ die geheimen Zutaten einer gesunden Küche vor und verrät die richtige Anwendung von Gewürzen bei Krankheiten.


Heilende Kräuter für Mensch und Seele: Einfache Zutaten für ein besseres Leben

Wussten Sie, dass Küchenkräuter nicht nur gut schmecken, sondern auch eine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper haben?
In dem neuen Buch „Die Heilkraft der Kräuter“ ( Herbig-Verlag , € 14,95) nimmt Autorin Gabriela Schwarz Kräuter und Gewürze von Basilikum bis Pfefferminze unter die Lupe.

Die Tradition der Kräuter und Pflanzenheilkunde kann man weit zurückverfolgen. Erste Rezepte und Therapiemöglichkeiten wurden bereits vor mehr als 2.000 Jahren aufgezeichnet und überliefert. Noch heute werden diese alten Kräutertinkturen eingesetzt. So ist bekannt, dass bereits der 5.300 Jahre alte „Ötzi“ der auch „der Mann aus dem Eis“ genannt wird, solche Pflanzen mit sich trug.

Die besten Kräuter und ihre Wirkung auf den Körper erfahren Sie hier:

Basilikum:
Dieses Gewürz stärkt die Verdauungsorgane, beruhigt die Nerven, wirkt antibakteriell und lindert Migräne.
Basilikumtee: Für eine Tasse Tee benötigt man fünf Blätter. Diese übergießt man mit kochendem Wasser und lässt den Tee zehn Minuten ziehen.

Dill:
Die Heilpflanze ist ein schmackhaftes Würzkraut für Gurken und Salate. Dill fördert die Milchbildung von stillenden Frauen, hilft bei Erbrechen und beseitigt Schluckauf.
Frauen, die gerade Stillen, sollten 5g getrockneten Anis, 5g getrocknete Dillfrüchte, 30 g getrocknetes Geißrutenkraut und 10g getrocknete Melisse mischen. Ein Teelöffel der Kräutermischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zugedeckt zehn Minuten ziehen lassen, absieben.

Fenchel:
Fenchel steigert den Appetit, löst Magen- und Darmkrämpfe, reguliert Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden.
Ein bis zwei Teelöffel zerdrückte Fenchelsamen mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, dann Samen abseihen.

Petersilie:
Petersilie ist das beliebteste Küchenkraut und fördert die Nierentätigkeit, die Harnausscheidung, beseitigt Mundgeruch und lindert Menstruationsbeschwerden.
Für die Zubereitung eines Tees nimmt man ein bis zwei Teelöffel Petersiliesamen oder –wurzeln und übergießt diese mit kochendem Wasser in einer Tasse. Danach lässt man den Tee zehn Minuten ziehen.

Pfefferminze:
Pfefferminze hilft gegen Bauchkrämpfe, vertreibt Blähungen und wirkt bei Erkältungen antibakteriell, schleimlösend, aber auch kühlend.
Rezept: Ein Esslöffel Pfefferminzblätter mit 150ml kochendem Wasser übergießen, abgedeckt fünf bis zehn Minuten ziehen lassen, dann abseihen.

Redaktion: Laura Zöhrer