Ressort
Du befindest dich hier:

Zu Hause zur Traumfigur

Du willst dich zur Traumfigur sporteln, aber nicht im Fitnessstudio schwitzen? Wir verraten dir, wie effektiv Heimfitness für dein Trainingsziel ist.


Zu Hause zur Traumfigur
© Thinkstock/Jupiterimages

Ob Kondition verbessern, abnehmen, die Figur modellieren oder einfach nur bewegen – das persönliche Trainingsziel lässt sich meist durch einen individuellen Trainingsplan erreichen. Dabei vergessen viele aber die wichtigste Zutat für eine Top-Figur – die Motivation. Manch einer fühlt sich im Fitnessstudio an den Geräten an wohlsten, andere bevorzugen das Gruppenerlebnis im Bauch-Beine-Po-Kurs. Andere wiederum joggen gern mit guter Musik im Ohr oder trainieren lieber ganz für sich allein – nämlich im heimischen Wohnzimmer. Aber kann das Training zu Hause wirklich effektiv sein und zum Trainingsziel führen?

Das individuelle Training mit dem Heimtrainer

Zwar fasst man unter Heimtrainer verschiedene Ausdauer-Sportgeräte wie Crosstrainer, Rudergeräte und Laufbänder zusammen, der klassische Heimtrainer ist jedoch das Ergometer. Das Training auf dem Ergometer ist zwar vergleichbar mit dem Fahrradfahren durch die Stadt. Allerdings kann man hier schon durch örtliche Gegebenheiten und abschüssige Gehwege keine gleichbleibende Trainingsintensität gewährleisten. Rollphasen machen circa 10–15 Prozent der Gesamtstrecke aus, so die Schätzung von Experten. Beim Training auf dem Ergometer ist die Grundintensität somit deutlich höher und kann auch entsprechend dem Trainingslevel eingestellt werden, sodass sich dadurch eine Leistungssteigerung erreichen lässt. Tritt man mit mittlerer Intensität in die Pedale, kann man dabei bis zu 600 Kilokalorien verbrennen. Trainiert man eher im niedrigen Pulsbereich, radelt also gemütlich, verbraucht immerhin circa 400 Kalorien pro Stunde.

Mehr als nur in die Pedale treten: Intervalltraining auf dem Ergometer

Während früher ein moderates Ausdauertraining als Geheimrezept für eine schnelle Fettverbrennung galt, empfehlen Fitnessexperten heute eher den Wechsel der Trainingsintensität, um dem Körper immer neue Reize zu geben. Ein solches Intervalltraining mit verschiedenen Intensitätsstufen lässt sich ganz leicht am Heimtrainer durchführen. Geräte mit einem modernen Bordcomputer, der passende Programme bietet, gibt es hier auf Hammer.de. Zwar verfügen die meisten Heimtrainer heute über einen ergonomisch einwandfreien Bewegungsablauf, dennoch gibt es Preisunterschiede, die vor allem auf die Materialverarbeitung und Zusatzausstattung zurückzuführen sind. Als absolutes Must-have empfehlen sich dabei Handsensoren zur Pulsmessung. Werden Intensität, Dauer und Häufigkeit kontrolliert, hat man mit dem Heimtrainer gute Chancen, sein Trainingsziel langfristig zu erreichen.