Ressort
Du befindest dich hier:

Warum Pärchen sich gegenseitig einen Heiratsantrag machen sollten

Heiratsanträge sind Männersache, oder nicht? Ich habe mit meinem Freund gemeinsam beschlossen, zu heiraten und habe mich nie besser gefühlt in meiner Beziehung!

Kommentare: 0

Heiraten
© unsplash.com/Petr Ovralov

Valentinstag rückt näher und ich bin mir sicher, dass einige der Mädels in meinem Umkreis hoffen, dass es bald so weit ist. Also, mit dem Heiratsantrag. Gut, vielleicht nicht am Valentinstags selbst, weil das wäre schon ein bisschen zu cheesy, aber zumindest kann man dann vielleicht schon die Intention des Partners spüren. Okay, in den meisten Fällen hat man eh schon darüber geredet und ist sich einig, dass man heiraten wird - aber hey, mein Mann muss einen Heiratsantrag machen, sonst stimmt was nicht. Oder?

Ich bin 26 und verlobt. Ich wollte schon immer heiraten, vor allem, weil mir meine Eltern eine so tolle Ehe vorleben. Innerlich war ich allerdings ein wenig zerrissen, zwischen dem Wunsch, die Beziehung auf ein Papier zu bannen und dem allzu patriachalen System, das dahintersteckt. Mein Verlobter sieht das ähnlich und doch haben wir uns für die Ehe entschieden.

Wann ist ein Heiratsantrag ein "echter" Heiratsantrag?

"Awww, gratuliere! Wie war der Antrag?", kriegt man als Frau oft zu hören, wenn man die frohe Botschaft der Verlobung verkündet. Tja, in meinem Fall gab es keinen Antrag, es gab nur eine Besprechung. Ja, das ist genauso wie es klingt: Wir haben schon oft, sehr oft darüber gesprochen, dass wir heiraten wollen und dann eines Tages haben wir es halt fix besprochen. Niemand ist gekniet, niemand hat einen Flashmob organisiert, es gibt davon keine Fotos im Netz: Wir haben uns umarmt und lange gehalten, fertig.

Bevor jemand glaubt, ich wäre eine intolerante Furunkel, die jedem das Beziehungsleben und die Romantik kaputtmachen will, muss ich sagen: You do you. Ich toleriere jede Entscheidung, muss sie aber nicht alle nachvollziehbar finden. So auch im Falle einer Bekannten: Sie ist seit zig Jahren mit ihrem Freund zusammen, sie haben eine stabile Beziehung und sprechen oft über eine gemeinsame Ehe.

Heiraten
unsplash.com

Sie ist ein toughes Girl, steht mit beiden Beinen im Berufsleben und hat immer einen frechen Spruch auf Lager. Und sie weiß alles über Blumenhändler, Hochzeitstortenbäcker, Brautmodengeschäfte und Locations. Als ich sie auf einer Brautmesse kennenlernte und sie über verschiedene Catering-Unternehmen philosophierte, fragte ich sie, wann denn die Hochzeit sei. Darauf meinte sie nur: "Er muss mich eigentlich nur noch fragen!"

Ich war ein bisschen baff. Da hast du eine Frau, die sich ihrer Sache 100 prozentig sicher ist und dann sowas! Anstatt, dass sie sich selbst einen superschönen Moment überlegt, indem sie um die Hand ihres Mannes fragt, sitzt sie auf heißen Kohlen, weil ihre Lieblingslocation schon für die nächsten zwei Jahre ausgebucht ist.

Wir, die Millenials, die wir uns für so emanzipiert halten, stecken mit einem Fuß in dieser alten Tradition fest. Natürlich ist es okay, wenn man als Mann den Antrag machen möchte! Doch warum zittert eine Frau lieber vor sich hin (wenn sie es doch als Paar eigentlich schon besprochen haben!), als selbst den Ring in die Hand zu nehmen?

Heiratsantrag, neu überdacht!

Es hängt sicherlich mit dem Bild der "drängenden Frau" zusammen, die nichts lieber will als einen Mann an sich zu binden, um von seinen Gütern zu profitieren. Ist es euch mal aufgefallen, dass von begehrten Promimännern (diese Formulierung!!) und ihren Frauen oft so berichtet wird: "XY hat endlich Promimann Z an sich gebunden!", oder "Sie hat es geschafft, ihn sesshaft zu machen!". Das ist ein total veraltetes Bild, das mit modernen Liebesbeziehungen eher wenig zu tun hat.

In einer gleichberechtigten Beziehung wollen hoffentlich beide Partner zusammenbleiben. Und wenn einer nicht heiraten will, kommt das hoffentlich rechtzeitig raus. Dann kann man noch immer Kompromisse eingehen. Ein offenes Gespräch ist nicht das Ende der Romantik! Vielmehr werden die Intimität und das Vertrauen gestärkt.

Mädels, deshalb fordere ich euch auf, euch einmal ernsthaft die Situation auszumalen, dass ihr den Antrag macht! Ist der Gedanke nicht schön und total ermutigend? Oder überlegt als Paar gemeinsam, ob ihr nicht eine andere Herangehensweise an den klassischen Heiratsantrag findet. Zum Beispiel in dem ihr zusammen Verlobungsringe - für sie und ihn! - aussucht. Oder zieht eure schönsten Sachen an, geht in euer Lieblingslokal und stellt beide euch gleichzeitig die Frage der Fragen! Glaubt mir, ihr werdet es nicht bereuen!

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.