Ressort
Du befindest dich hier:

Warum im Herbst zum Hautarzt gehen?

Den Sommer über haben wir viel Zeit in der Sonne verbracht. Herrlich, aber zu viel Sonne kann Schaden anrichten. Warum ein Besuch beim Hautarzt im Herbst wichtig ist!

von

Warum im Herbst zum Hautarzt gehen?

Nach dem Sommer solltest du unbedingt deine Muttermale kontrollieren lassen.

© Corbis. All Rights Reserved.

Die tägliche Dosis Sonnenlicht bringt unser Gemüt zum Strahlen, jedoch – Hand aufs Herz – kann es schon mal vorkommen, dass man im Urlaub diesen Sommer ein paar Sonnenstrahlen zu viel abbekommen hat oder sich nicht konsequent eingecremt hat. Und aus einem Nickerchen im Schatten ist wahrscheinlich jeder von uns schon einmal in der prallen Sonne aufgewacht – mit einem unangenehmen Ergebnis: Sonnenbrand. Dermatologin Mag. Dr. Elke Janig vom Kuzbari Zentrum für Ästhetische Medizin rät deswegen dazu nach dem Sommer einen Besuch beim Hautarzt einzuplanen. Eine Kontrolle kann Leben retten!

Mag. Dr. Elke Janig
»Achte bei der Untersuchung darauf, dass der Dermatologe sich Zeit für dich nimmt und auch an den versteckten Stellen des Körpers Muttermale kontrolliert!«

4 wissenswerte Facts von der Expertin

1

Regelmäßige Muttermalchecks
Man unterscheidet zwischen weißem und schwarzem Hautkrebs (Melanom). Beide können heutzutage bei einer genauen Kontrolle mit modernen Methoden gut erkannt werden. Achte bei der Untersuchung darauf, dass der Dermatologe sich Zeit für dich nimmt und auch an den verstecktesten Winkeln deines Körpers nachsieht, denn Tumore wachsen beispielsweise auch an Kopfhaut, Handflächen, Fußsohlen oder Zehenzwischenräumen. Dank neuartiger, digitalisierter Methoden können Muttermale genau erfasst und bei der nächsten Kontrolle verglichen werden. Mag. Dr. Elke Janig meint: "Wirkt ein Muttermal verdächtig, kann es dokumentiert werden und man behält den Überblick. "

2

Falten & Pigmentstörungen
Kommt es durch Sonnenschäden zu Hautveränderungen wie Pigment- oder Altersflecken, Falten oder auch Rötungen, können diese mit Laser oder IPL (Intense Pulsed Light) Geräten behandelt werden. Eine besonders gute und hilfreiche Innovation der letzten Jahre ist der Fraxel Laser. Dabei werden kleinste Löcher in die Haut „geschossen“ , sodass die Ober- und Unterhaut punktuell verletzt und dadurch ein straffender Neu- und Umbau in Gang gesetzt wird. Als Anwendungsgebiete im Gesicht bieten sich vor allem oberflächliche Fältchen, Linien, Pigmentunregelmäßigkeiten oder Pigmentflecken an.

3

Medizinische Peelings
Auch mit einem speziellen Peeling können UV-bedingte Hautschäden gut behandelt werden. Oberflächliche Peelings können bei Pigmentflecken eingesetzt werden und mit mitteltiefen Peelings lassen sich sogar Falten glätten. Manche Peelings eignen sich auch hervorragend bei oberflächlichem Hautkrebs. Durch das Peeling können sich Patienten sogar manchmal Operationen ersparen.

4

Flüssigkeit und Vitamine
Im Sommer ist die Haut durch UV-Licht gestresst, denn durch die Sonnenbestrahlung bilden sich freie Radikale, die Proteine, Enzyme, DNA und das Fasergerüst angreifen. Zusätzlich kommt es zu einem Flüssigkeitsverlust, weshalb die Haut weniger gepolstert wirkt. Feine Fältchen bilden sich, die Haut hat weniger Spannkraft und sieht deshalb müde aus. Damit sie sich wieder regenerieren kann müssen wir ihr gewisse Bausteine zuführen. Sie braucht hochkonzentriertes Vitamin oder hyaluronsäurehaltige Seren, um Flüssigkeit und Spannkraft zurückzugeben. Beim Dermatologen kann man sich die Vitamine durch spezielle Methoden und Gesichtsmassagen sogar in die Unterhaut einschleusen lassen.

Wenn du Fragen hast zum Thema Sonnenschädigung, Muttermaluntersuchung oder Faltenbildung kontaktiere die Expertin Mag. Dr. Janig unter www.kuzbari.at