Ressort
Du befindest dich hier:

Herbstzeit ist Grippezeit

Die Luft wird frischer, das Klima viel kühler und die Tage deutlich dunkler: Ja es ist soweit, der Herbst ist da! Und mit ihm die ärgerlichen Grippekeime. Doch es gibt Hausmittelchen gegen die Erkältung.

von

Herbstzeit ist Grippezeit
© Thinkstock

Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Hals- und Gliederschmerzen - Viele haben derzeit mit diesen kleinen Wehwehchen zu kämpfen und an allem ist nur einer Schuld: der Herbst!

Die einzige Möglichkeit keinen grippalen Infekt zu riskieren ist sein Immunsystem zu stärken. Wenn es einen dann aber doch schon erwischt hat, können ein paar Hausmittelchen helfen, die Erkältung in den Griff zu bekommen:

1


Um das Fieber zu senken, tauchst du Handtücher in lauwarmes Wasser und wickelst sie dir um die Waden. Dort lässt du sie etwa 15 Minuten und wiederholst das ganze etwa zweimal!

2


Oma hat es immer schon gewusst: Hühnersuppe ist das einzige Wahre! Hühnersuppe blockiert im Organismus bestimmte weiße Blutkörperchen, die für den Entzündungsprozess verantwortlich sind. Außerdem steckt in der Hühnersuppe der wichtige Eiweißstoff Cystein, der entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute wirkt. Wer ein Stück Ingwer, Chili und oder schwarze Bohnen in die Suppe gibt und mitkocht, kann die entzündungshemmende Wirkung sogar noch intensivieren.

3


Kopf über den Topf! Ein einfaches, aber doch außerordentlich hilfreiches Rezept gegen Erkältungen sind Inhalationen mit Kamille und Salz. So werden die Atemwege und Schleimhäute befeuchtet, desinfiziert und Schleim gelöst, was das Atmen enorm erleichtert. Idealerweise bringst du 2 Liter Wasser zum Kochen, fügst eine große Handvoll Kamillenblüten hinzu (es geht auch mit Teebeuteln) und schließlich mischt man das Ganze mit drei gehäufte Esslöffel Speisesalz. Mit einem Handtuch den Kopf abdecken, das Gesicht über die Schüssel halten und 10 Minuten lang tief inhalieren.

4


Gurgeln: Als Kind wurde es einem verboten mit Getränken zu gurgeln, doch wenn man krank ist, darf und soll man das ruhig machen! Egal ob mit Salbeitee oder einem speziellen Husten-Halswehtee aus der Apotheke. Wichtig ist, dass mehrmals täglich 5 Minuten ausgiebig mit der warmen Flüssigkeit gegurgelt wird. Außerdem solltest du das Gurgelwasser auf keinen Fall schlucken, sondern besser ausspucken, da so Bakterien im Rachen ausgeschieden werden können.

5


Lindenblüten-Wasser: Man benötige 1 Teelöffel Lindenblüten, 250 ml kochendes Wasser und eine Tasse. Das kochende Wasser wird über die Lindenblüten gegossen, dann lässt du das Gemisch 5-7 Minuten ziehen und seihst es schließlich ab. Davon solltest du bis zu 5 Tassen am Tag trinken. Wer will, kann den Tee auch mit etwas Honig süßen.

6


Sanddorn-Vollfrucht-Saft: Weiters kannst du täglich Sanddornsaft in Milch, in warmes Wasser oder in verschiedene gekochte Teesorten geben und trinken. Schmeckt lecker und wirkt wahre Wunder!

7


Kein Sport, keine heißen Vollbäder, keine Sauna, keine Kälte: Dafür aber viel Bettruhe, viel Schlaf, gleichbleibende Wärme und Auszeit von Stress, Alltag und Arbeit!