Ressort
Du befindest dich hier:

Herzogin Kate: Wird ihre Tochter so aussehen?

Ein Computerprogramm ermittelte die mögliche Optik von Herzogin Kates Tochter. Wird die kleine Prinzessin wirklich so aussehen?


  • Sieht so die Tochter von Herzogin Kate und Prinz William mit 25 Jahren aus?

    Bild 1 von 1 © Nickolay Lamm & Nikolett Mérész/MyVoucherCodes.co.

Kaum wurde die Schwangerschaft von Herzogin Kate offiziell bekannt gegeben, kursierten im Internet Mock-up-Bilder des royalen Babys von Kate & William – manche davon niedlich, andere einfach nur gruselig.

Doch nun, wo Kate die Halbzeit der Schwangerschaft erreicht hat, sind neue Computer-Simulationen aufgetaucht, die uns wieder ein wenig optimistischer stimmen.

Nickolay Lamm und Nikolett Mérész von MyVoucherCodes.co.uk haben zusammen mit Gen-Forscherin Jenny Chen vom Harvard MIT Illustrationen angefertigt, die die kommende Prinzessin von Großbritannien im Alter von 25 Jahren zeigen sollen.

Die Forscherin stützt sich dabei auf die Tatsache, dass manche genetischen Informationen der Eltern durchsetzungskräftiger sind als andere. Chen: "Es geht bei den Computer-Bildern der künftigen Thronfolgerin nur um eine Simulation, die sich auf Forschungsergebnisse stützt – nicht darum, die Realtität tatsächlich abzubilden." Sie prognostiziert folgendes für Kate & Wills Baby:

Grüne oder blaue Augen: Prinz William hat blaue Augen, Kate grüne. Da jedoch Kates Mutter ebenfalls blaue Augen hat, ist diese genetische Information vermutlich stärker. Chen: "Ich vermute, dass das Baby nur einen leichten grünen Schimmer in den Augen haben wird."

Helles oder dunkles Haar: Braunes Haar (Kate) ist dominanter als blondes Haar (William). Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr Baby brünett wird.

Grübchen: Herzogin Kate hat sehr ausgeprägte Grübchen. Forscherin Chen: "Grübchen sind ein sehr dominantes genetisches Merkmal – die Chance, dass ihr Kind ebenfalls Grübchen hat, steht sehr hoch."

Gelocktes Haar: Auch hier wird sich Kates Gen-Code gegen William durchsetzen. "Locken und gewelltes Haar dominiert klar über glattes Haar," so die Wissenschaftlerin.

Herzförmiges Gesicht: Ein markantes Kinn setzt sich meistens durch – die Tochter von Kate und Will wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit das herzförmige Gesicht mit dem spitzen Kinn ihrer Mutter haben. Anders liegt der Fall, sollte das Royal-Baby doch ein Bub werden. Dann, so Chen, "setzt sich meist die Gesichtsform des Vaters durch – und die ist oval."