Ressort
Du befindest dich hier:

10 Tipps, um Heuschnupfen ohne Tabletten zu bekämpfen

Ständiges Niesen, laufende Nase, brennende Augen - hallo Frühling! Alle, die unter einer Pollenallergie leiden, freuen sich nicht bedingungslos über die wärmeren Temperaturen und die blühenden Bäume. Aber wir verraten, wie die Beschwerden ohne Chemie gelindert werden können!

von

Heuschnupfen
© moodboard/ Thinkstock

Zu Beginn sei gesagt: Hast du den Verdacht, an einer Allergie zu leiden - und diese kann auch ganz plötzlich auftauchen - dann solltest du unbedingt zu deinem Hausarzt oder Hausärztin, um einen entsprechenden Test zu vereinbaren. Denn Allergien sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und können schwerwiegende, chronische Folgen haben. Ist hier das Ergebnis nur ein leichter Heuschnupfen, dann müssen nicht unbedingt täglich Tabletten eingenommen werden. Die lästigen Beschwerden können auch mit diesen Tipps bekämpft werden:

1

Ist die Pollenbelastung besonders hoch - dies erfährst du über Pollenwarndienste online oder über Smartphone-App - sollte man sich in geschlossenen Räumen aufhalten und die Zeit im Freien so gering wie möglich halten.

2

Gelüftet sollte nur zu belastungsarmen Zeiten werden. Mittags ist im Durchschnitt die Belastung am stärksten, dann sollten also die Fenster idealerweise geschlossen bleiben und man selber drinnen.

3

Nach Möglichkeit sollte die Kleidung nach einem Aufenthalt im Freien gewechselt werden.

4

Im Freien hilft es darüber hinaus, eine Brille oder Sonnenbrille zu tragen, um den Flug der Pollen ins Auge etwas zu verringern.

5

Wird mehrmals täglich das Gesicht gewaschen, können so zusätzlich Pollen entfernt werden.

6

Abends Haare waschen und duschen, und die unerwünschten Gäste verabschieden sich im Abfluss.

6

Stress sowie starke körperliche Anstrengung sollten nach Möglichkeit vermieden werden, da unser Körper ja schon im Hochbetrieb gegen die Allergieauslöser kämpft.

7

Im Auto können spezifische Pollenfilter die Luft reinigen.

8

Auch das Eigenheim kann pollensicherer gemacht werden: Spezielle Schutzgitter verhindern bis zu 90 Prozent der eindringenden Pollen.

9

Alkohol sollte gemieden werden, da dieser die Gefäße erweitert und somit die Allergene leichter durch die Schleimhäute in die Blutbahn gelangen.

10

Am besten aber legt man einfach seinen Urlaub in die Pollen-Hochzeit und lässt den ganzen Ärger einfach zurück. Beispielsweise ab in die Berge, da über der Baumgrenze auch keine Pollen fliegen können oder in den Mittelmeerraum, wo die Pollenbelastung ebenso geringer ist.

Thema: Allergien