Ressort
Du befindest dich hier:

High Heels: So beugst du Achillessehnenentzündung vor!

Ein ziehender Schmerz, jedes Mal, wenn du auf einen High Heels balancierst. Achillessehnenentzündung. Wie du dem Schmerz in der Ferse und Wade vorbeugst.

von

High Heels: So beugst du Achillessehnenentzündung vor!
© GettyImages/Ben Gabbe

Du hast mittlerweile fast alle High Heel-Tricks drauf: Du hast sie zuhause mit nassen Söckchen eingetragen, damit sie sich weiten und keine Blasen mehr verursachen. Du hast deine Zehen zusammengeklebt, damit du länger schmerzfrei auf den Absätzen balancieren kannst. Und trotzdem: Jedes Mal, wenn du sie trägst, gibt es einen drückenden Schmerz von der Ferse Richtung Wade.

Plötzlich ist der Schmerz immer da – selbst wenn du barfuß durch die Wohnung schlapfst. Akute Achillodynie oder auch Paratendinitis, wie Mediziner sagen. Eine Entzündung der Achillessehne, der eigentlich kräftigsten Sehne des menschlichen Körpers. Ihre Funktion besteht in der Beugung des Sprunggelenkes, das bedeutet: der Vorfuß wird kraftvoll nach unten gezogen. Diese Bewegung ist wesentlich für den Abstoß des Fußes beim Gehen und Laufen.

High Heels: Wenn die Achillessehne überlastet ist

Sowohl beim Laufsport als auch durch ständiges Tragen von hohen Absätzen kann es zu einer akuten Überlastung der Achillessehne kommen. Tragen Frauen nämlich regelmäßig Stöckelschuhe, wird die Ferse unnatürlich nach oben gepresst. Dadurch verkürzen sich mit der Zeit die Muskelfasern in den Waden. Damit das Gehen trotzdem funktioniert, kompensiert der Körper die Wadenveränderung durch eine kräftigere Achillessehne.

Steigen die Frauen nun von hohen Absätzen auf flache Sohlen um, so wird die Achillessehne plötzlich stärker gedehnt. Das führt dann zu einem unangenehmen Laufgefühl und Schmerzen, berichten die Wissenschaftler um Robert Csapo von der Universität Wien im Fachmagazin „Journal of Experimental Biology“.

Wie du deinen Fuß entlastest und die Achillessehne dehnst

Um das zu vermeiden, musst du deine High Heels nicht in die Ecke pfeffern. Es reicht, wenn du ein paar High Heel-Übungen zur Vorbeugung machst:

  • Variiere dein Schuhwerk. Trag unterschiedlich hohe Absätze, um die Belastung besser zu verteilen.
  • Gehe möglichst oft barfuß. Im Bad, auf der Wiese, am Strand: Statt FlipFlops einfach einmal unten ohne laufen.
  • Stelle dich auf deine Zehen und drück dich immer wieder hoch. Wiederhole die Übung eine Minute lang.
  • Wem dies nicht genug ist, der kann sich auf einem Tisch oder einer Stuhllehne abstützen und dann eines seiner Beine heben, während man auf dem anderen auf dem Fußballen steht. Immer wieder abwechseln.
  • Stell dich mit deinen Vorfüßen – also dem vorderen Teil der Füße – auf eine Treppenstufe und senke die Ferse ab. Am besten hältst du dich am Geländer fest, damit du nicht abrutscht. Damit dehnst du gezielt die Achillessehne.
  • Für dieses Fuß-Workout sitzt du ebenfalls auf einem Stuhl. Lege eine Zeitung vor dich auf den Boden, greife mit deinen Zehen nach ihr und zerreiße sie in kleine Papierschnipsel – und zwar langsam, Blatt für Blatt. Versuche dies eine Minute lang durchzuziehen.