Ressort
Du befindest dich hier:

Hilfe! Was tun bei Haarausfall?

Sie verstopfen den Abfluss, sammeln sich in der Bürste - jeden Tag verliert man Haare. Doch was tun, wenn der Haarausfall zum Problem wird?

von

Hilfe! Was tun bei Haarausfall?
©

Zunächst: Bis zu 100 Haare am Tag zu verlieren ist völlig normal. Aber wenn der Haarausfall zunimmt, wird es zu einem großen Problem. Gerade für Frauen, für die die Haare wichtig für ihr Selbstbewusstsein sind. Wird das Haupthaar dünner, fühlen sie sich unsicher, hässlich und ziehen sich immer mehr zurück.

Hormonumstellung bedingt Haarausfall.

Die drei häufigsten Formen von Haarausfall sind:

♥ der diffuse
♥ der erblich bedingte
♥ und der kreisrunde Haarverlust.

Oft sind Frauen nach der Menopause, bei der sich der Hormonhaushalt des Körpers umstellt, von Haarausfall betroffen. Aber auch nach einer Schwangerschaft oder dem An- und Absetzen der Antibabypille können die Haare ausfallen. Weitere Gründe können Eisenmangel, Probleme mit der Schilddrüse, Stress oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein.

Was hilft?

Der anlagebedingte Haarausfall kann mit einer zweiprozentigen Minoxidil-Lösung behandelt werden. Das Medikament ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und muss ein- bis zweimal täglich auf den Kopf gesprüht werden. Dem kreisrunden Verlust der Haare kann man mit einer kortisonhaltige Lösung entgegenwirken. Nachdem die akuten Symptome abgeklungen sind, kann eine Therapie mit dem Medikament Dithranol folgen.

Andere Heilprozesse.

Manchmal jedoch muss man auch einfach nur abwarten. Der Körper verfügt über eigene Heilungsprozesse, die den Haarausfall auch wieder regulieren können. Sollte das Problem sich allerdings noch verstärken, bleibt als letzter Ausweg manchmal nur eine Haartransplantation.