Ressort
Du befindest dich hier:

Hipster-Barbie verlässt Instagram

Ohhh, das finden wir nun aber wirklich schade. Hipster-Barbie will ihren Instagram-Account, trotz 1,3 Millionen Follower, löschen. Der Grund ist aber nachvollziehbar!

von

Hipster Barbie beendet Instagram

Hipster-Barbie im Kürbisfeld... eines ihrer letzten Postings.

© via instagram.com/socialitybarbie

Letzte Woche wurde die Social-Media-Welt bereits auf den Kopf gestellt, als das 18-jährige australische Model Essena O'Neil verkündete, sie würde ihren Instagram-Account still legen. Und das, obwohl sie mit ihren 612.000 Followern unglaublich gutes Geld für gesponserte Posts verdient hatte. Sie kritisierte, dass "Social Media nicht das richtige Leben sei" und zeigte welche WAHRE Geschichte hinter jedem ihrer Fotos steckte.

Und nun gibt es einen weiteren Insta-Star, der das soziale Netzwerk für immer verlassen will: Socality Barbie (bekannt als Hipster-Barbie). Innerhalb von sechs Monaten hatte sie schon 1,3 Millionen Follower. Internationale Medien berichteten über ihren Account (hier unser Bericht), der dermaßen lustig war, dass wir selbst auch große Fans wurden. Das Profil von Socality Barbie war von Beginn an eine Parodie für die perfekte Instagram-Welt. Ein Beispiel: Ein Foto von Barbie in der Badewanne mit der Beschreibung "Ich nehme ein entspannendes Bad und bin so dankbar." Mit den wundervoll ironischen Hashtags #liveauthenic #neverstopexploring

Darby Cisneros, die Frau hinter dem Instagram-Account ist übrigens eine Hochzeitsfotografin aus Portland, Oregon, die bisher anonym bleiben wollte, um "Socality Barbie" so real wie nur möglich wirken zu lassen. Sie gründete den Account, um sich ein wenig lustig zu machen über all die Bilder auf Instagram, welche mit Hashtags wie #liveauthenic oder #socality getaggt werden. Authentisch leben sieht ihrer Meinung nach nämlich anders aus.. "Die Leute machen alle die gleichen Fotos, bei den gleichen Plätzen und sie verwenden alle die gleichen Titel", sagt sie gegenüber Wired. "Ich konnte keinem meine Meinung sagen, also dachte ich: Womit könnte ich mich wohl verständlicher ausdrücken als mit einer massenhaft produzierten Barbie? Denn ganz im Ernst: Niemand von uns lebt so wie wir es auf Instagram vorgeben zu tun..."

Nun zeigte sich die Gründerin des Profils erstmals mit einem Foto auf Instagram und verkündete, dass sie die Seite löschen würde. "Ich glaube, die Arbeit ist getan", kommentiert sie zum Abschiedsfoto. "Nicht in einer Million Jahren hätte ich gedacht, dass das Projekt so viel Aufmerksamkeit erhalten würde." Cisneros resümiert: "Barbie hat die Tür für Diskussionen geöffnet". Die Nutzer könnten sich nun selbst fragen, was authentisch ist und was das perfekte Leben nur vortäuscht.

Auch das Model Essena O'Neill berichtet davon, dass sie "Stunden damit verbracht hätte, auf den Fotos so auszusehen, als hätte sie das perfekte leben."

Bye, bye Hipster-Barbie. Wir werden deine zynischen Bilder trotzdem vermissen!

Themen: Barbie, Instagram

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .