Ressort
Du befindest dich hier:

Hitzewelle: Was tun gegen Schwitzen?

Die Super-Hitze geht weiter! WOMAN verrät, wie Sie trotz Hitze strahlend schön bleiben – und was man gegen das lästige Schwitzen tun kann.

von

Hitzewelle: Was tun gegen Schwitzen?
©

Bis zu 34 Grad, schon morgens Sahara-Temperaturen – und kein Ende nicht in Sicht. Der Super-Sommer hat Österreich voll erreicht! Die unschöne Begleiterscheinung: Wir schwitzen, selbst wenn wir uns nicht bewegen! WOMAN verrät, was man gegen den Schweiß tun kann.

Gleich vorweg: Unser Schweiß ist eine wichtige, natürliche Reaktion des Menschen – er soll die Körpertemperatur regulieren, die Verdunstungskälte soll unseren überhitzten Körper abkühlen. Doch während frischer Schweiß nicht riecht, lassen Bakterien nach einiger Zeit einen unangenehmen Geruch entstehen. So beugt man vor:

Welche Kleidung ist die beste bei Hitze?

Weite Kleidung aus Baumwolle oder Leinen. Tipp: Darunter Funktionsunterwäsche anziehen (Sportgeschäft). Diese saugt den Schweiß auf. Spezielle Silberfäden verhindern Geruchsbildung.

Welche Farben sollte man tragen?

Helle Farben nehmen die Sonnenstrahlung nicht so stark auf wie Schwarz oder Dunkelblau. Aber: Auf Hellblau oder Grau werden Schweißflecken schneller sichtbar!

Schwitzen im Gesicht – wie schminke ich mich am besten?

Make-up besser weglassen, das zerfließt und lässt das Gesicht noch mehr glänzen. Tipp: Puder verwenden. Es nimmt den Schweiß auf und mattiert.

Gibt es einen Trick gegen hässliche Schweissflecken?

Spezielle Achsel-Pads werden an der Kleidung befestigt, saugen Schweiß und Geruch auf ( amazon.at , 50 Stück etwa 20 Euro).

Was tun bei gelben Schweissrändern auf weisser Kleidung?

Weichen Sie das Kleidungsstück ca. 10–15 Minuten in verdünnter Essiglösung ein. Manchmal hilft auch Backpulver: mit etwas Wasser mischen, die zu behandelnden Stellen einreiben, einwirken lassen. Zitronensäure (aus dem Drogeriemarkt) in Eimer mit Wasser mischen, Kleidung für ein paar Minuten einlegen, dann normal in der Maschine waschen. Achtung: nicht in der Badewanne anwenden, Zitronensäure kann die Oberfläche angreifen!

Welche Wirkstoffe in Deos wirken gegen Schweiss?

• Aluminiumsalz: bewirkt das Zusammenziehen der Schweißporen, dadurch produzieren sie weniger Schweiß.
• Antibakterielle Wirkstoffe: hemmen das Bakterien-Wachstum, durch sie entsteht der Schweißgeruch.

Spray, Roll-on, Creme – was wirkt am besten?

Der Roll-on, da die Flüssigkeit so gleichmäßig aufgetragen wird.

Was hilft gegen Schweiss an den Füssen?

Spezielle Produkte (z. B. Cremes) aus Apotheke oder Drogeriemarkt.

Wie schwitze ich nachts nicht so stark?

Rettungsdecken (in der Apotheke, um 1 Euro) mit der silbernen Seite nach außen vor das Schlafzimmerfenster kleben. So bleibt die Wärme draußen.

Medizinische Hilfe:

Wer so stark schwitzt, dass er ernsthaft darunter leidet, sollte zum Arzt gehen. Folgender Stufenplan wird empfohlen:

• Behandlung mit pflanzlichen Präparaten (z. B. Salbei) oder anderen Medikamenten.

• Örtliche Behandlung mit einer Aluminiumchloridlösung – dabei werden die Schweißdrüsen verschlossen. Hilft in 80 % der Fälle, wird aber von der Krankenkasse nicht bezahlt.

• Die Leitungswasser-Lontophorese – Hände und Füße kommen für ca. 15 Minuten in ein Schwachstrombad. Reduziert die Schweißproduktion. Wird von den Kassen übernommen.

• Behandlung mit Botulinumtoxin (z. B. Botox): Das Anti-Faltenmittel wird auch unter die Achseln gespritzt, hemmt die Schweißabsonderung für bis zu ein Jahr.

• Operative Methoden: Dabei werden die Schweißdrüsen entweder mit einem Gerät abgesaugt oder mit einem Schnitt entfernt (Nachteil hier: Narbenbildung). Die letzteren Methoden werden nur in schweren Fällen von den Kassen bezahlt.