Ressort
Du befindest dich hier:

Hollywood-Legende Liz Taylor ist verstorben: friedlicher Tod in Krankenhaus in Los Angeles

Schauspielerin Elizabeth "Liz" Taylor ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren verstorben, wie ihre Agentin nun bestätigte.


Hollywood-Legende Liz Taylor ist verstorben: friedlicher Tod in Krankenhaus in Los Angeles
© Reuters/Mario Anzuoni

Nach Angaben ihrer Agentin Sally Morrison starb Liz Taylor am heutigen Mittwoch "friedlich" in einem Krankenhaus in Los Angeles im Kreise ihrer Familie. Über die Todesursache machte Morrison keine Angaben, allerdings wurde die Hollywood-Diva bereits Anfang Februar wegen einer "weiterhin andauernden Herzinsuffizienz" in einer Klinik stationär behandelt.

Taylor galt als die letzte Diva des großen alten Hollywood. In ihrer mehr als 50-jährigen Karriere hat die Schauspielerin mit den berühmten Samtaugen über 50 Filme gedreht, darunter "Die Katze auf dem heißen Blechdach" und "Kleopatra".

Für ihre Rolle in "Telefon Butterfield 8" erhielt sie 1960 erstmals einen Oscar, den zweiten bekam sie 1967 für "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" von Edward Albee. Taylor und ihr Gatte Richard Burton spielten darin ein Ehepaar, das sich zerfetzt, beleidigt, betrügt, demütigt und doch liebt. In diesem Film zeigte sich der Star als faszinierende Charakterdarstellerin, die virtuos ihr Können einsetzte.

So glänzend ihre Karriere verlief, so turbulent war ihr Leben. Insgesamt war Taylor achtmal verheiratet, mit Richard Burton gleich zweimal. Über Jahrzehnte hinweg sorgte die einst "schönste Frau der Welt" mit Affären, Starallüren, Alkohol- und Essproblemen immer wieder für Schlagzeilen.

In den vergangenen Jahren trat die im Rollstuhl sitzende Taylor selten öffentlich auf. Die Hollywood-Diva hatte zuletzt mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht.

(apa/red)

Thema: Hollywood