Ressort
Du befindest dich hier:

Home Office wegen Corona? So bleibst du effektiv und drehst nicht durch!

Von Zuhause aus arbeiten hört sich immer recht romantisch an, kann aber eine einsame Angelegenheit sein... Wie du das Beste daraus machst!

von

Home Office wegen Corona? So bleibst du effektiv und drehst nicht durch!
© iStock

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus schlägt mittlerweile voll auf die Arbeitswelt durch. Tatsächlich hat die Regierung Unternehmen bereits aufgerufen, soweit möglich, auf Teleworking, umzustellen. MitarbeiterInnen soll das Arbeiten von Zuhause aus möglich gemacht werden. Noch gibt es zwar weder ein Recht auf Home Office, noch kann dieses verordnet werden, trotzdem sollten wir uns wohl auf den "Ernstfall" vorbereiten.

Home Office kann – so viele Vorteile es auch haben mag – eine recht einsame Angelegenheit sein. An manchen Tagen verlässt man 24h die Wohnung nicht, sieht keine Menschenseele und spricht mit niemandem, außer sich selbst. Dass das nicht gerade gut für unsere Psyche ist, erklärt sich wohl von selbst. Wir haben Tipps für alle Daheimgebliebenen, damit ihr nicht völlig verrückt werdet.

Home Office: Hilfreiche Tipps, um produktiv zu bleiben und nicht durchzudrehen!

1. Schaffe dir eine Routine

Besorge dir einen Planer und schaffe dir eine echte Routine, die dir Struktur gibt. So bist du nicht dazu verleitet, länger im Bett zu bleiben oder auf deinen Morgen-Kaffee zu verzichtet. Eine To-Do-Liste abzuarbeiten wird dir helfen, motiviert und produktiv zu bleiben - und zwar den ganzen Tag über.

2. Erlaube dir kleine "Belohnungs"-Pausen

Ein kleiner Spaziergang in der Nachbarschaft? Eine Kaffeepause? Eine kurze Meditation? Eine Folge deiner Lieblings-Serie? Ein Kapitel des neuen Buchs? Mach kleine "Belohnungs"-Pausen. Die haben im Laufe der Zeit nämlich einen riesigen Einfluss auf deinen Arbeitsalltag. Du hast immer etwas, auf das du dich freuen kannst. Das hält dich am Laufen.

3. Melde dich bei deinen FreundInnen

Auch wenn du gerne alleine bist – von Zuhause aus zu arbeiten kann auf Dauer recht einsam machen. Eventuell wirst du sogar anfangen, mit dir selbst zu sprechen. Nimm dir also Zeit, dich bei FreundInnen zu melden – und wenn es nur eine kurze WhatsApp oder ein Anruf am Abend ist. Ruft euch via FaceTime oder Skype an und schau, dass du zumindest einmal am Tag eine längere Konversation mit einem anderen MENSCHEN hast. Deine Katze gilt nicht. HIER 11 Dinge, die du tun kannst, um deine Einsamkeit zu überwinden!

4. Geh raus!

Ja. Das öffentliche Leben steht gerade so gut wie still und wir wollen nicht, dass du dich in unnötige Gefahr bringst. Eine Runde ums Haus hat aber noch niemandem geschadet. Schnappe frische Luft, nimm dein Arbeitszeug mit auf deinen Balkon, in deinen Garten oder den Park und zieh dich ordentlich an. Den ganzen Tag im Pyjama zu verbringen macht nämlich irgendwann depressiv...

5. Wechselkleidung

Apropos – dieser Tweet bringt es wohl ganz gut auf den Punkt:

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .