Ressort
Du befindest dich hier:

Überschätzt: So klug sind Hunde gar nicht

Du glaubst, dass dein Hund ein besonders cleveres Kerlchen ist? Eher nicht. Denn laut einer Studie, sind Hunde nicht so klug wie wir bis jetzt glaubten.

von

hunde intelligenz
© Photo by sarandy westfall on Unsplash

"Hach, mein Hund lernt so schnell, ich muss gar nicht viel mit ihm üben...": Der Stolz von HundebesitzerInnen ist manchmal unermesslich. Und es leuchtet ein, denn will nicht jeder, dass das geliebte Geschöpf, das jeden Tag treuherzig auf einen wartet, ein bisschen klüger ist als alle anderen Geschöpfe? So verhält es sich ja auch mit den eigenen Kindern. Doch Spaß beiseite! Laut einer Studie gelten Hunde fälschlicherweise als besonders kluge Tiere. Tatsächlich gehören sie im Tierreich zum absoluten Intelligenz-Durchschnitt.

Das Forschungsteam der englischen Universitäten Exeter and Canterbury Christ Church verglichen die mentalen Fähigkeiten von Hunden mit anderen Haustieren und ähnlichen Rudeltieren. Dabei konnten sie feststellen, dass zahlreiche Tiere dieselbe Intelligenz wie Hunde besitzen oder sogar klüger sind. Damit widerspricht ihre Studie jedoch dem Mainstream. Auch mit dieser Frage hat sich das Team befasst und herausgefunden, dass wenn es um Hundeforschung geht, Menschen sehr emotional reagieren.

Warum glauben alle, dass Hunde so klug sind?

Und das betrifft natürlich nicht nur HundebesitzerInnen, sondern sogar die ForscherInnen selbst. Wenn also beispielsweise die Intelligenz von Schimpansen und Hund verglichen wird, würde jeder "Sieg" des Hundes besonders betont werden. Vor allem, weil Schimpansen als besonders intelligent gelten. Und so werden die positiven Forschungsergebnisse immer weiter und weiter kommuniziert, so dass schließlich das Bild eines besonders klugen Haustiers entsteht.

Dabei würden wir den Hunden eigentlich keinen Gefallen tun, in dem wir ihre Intelligenz überschätzen, meint Britta Osthaus, die leitende Forscherin. "Hunde sind Hunde und wenn wir uns um sie kümmern, dann sollten wir sie so annehmen, wie sie sind." , so Osthaus. Was bedeutet das aus Hundebesitzer-Perspektive? Auch ein Hund kann überfordert sein und es ist nützlich die ersten Anzeichen für eine Überforderung gut deuten zu können. Wenn ein Hund bei Übungen die Leistung verweigert oder weggeht heißt das also nicht immer, dass er per Se ungehorsam ist. Vielmehr kann sein, dass er die Situation gerade stressig findet. Außerdem braucht ein Hund zwischen Trainingseinheiten Ruhepausen. Und nicht vergessen: nur weil dein Hund doch keinen Nobelpreis für Tierintelligenz gewinnen wird, solltest du ihn nicht weniger lieb haben!

Thema: Tiere

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .