Ressort
Du befindest dich hier:

6 (erwiesene!) Gründe, warum du einen Hund brauchst

Es gibt 6 wissenschaftlich bewiesen Gründe, warum du einen Hund brauchst. Wenn du bereits einen hast: 6 Gründe, warum du dir auf die Schulter klopfen kannst.

von

6 (erwiesene!) Gründe, warum du einen Hund brauchst
© iStockphoto

Hunde sind die besten Freunde einer Frau. Magst du vielleicht schon mal gehört haben (und wenn du einen besitzt, dann weißt du, dass es stimmt). Hunde sind anschmiegsam, treu – und beurteilen dich nicht nach deinem Äußeren (Gammel-Jogger olè!).

Aber wusstest du, dass dir ein Hund auch dabei helfen kann, Gewicht zu verlieren? Ha! Diese und fünf weitere, durch Untersuchungen wissenschaftlich bewiesene Gründe, warum ein Hund dein Leben bereichert.

1

HUNDE MILDERN DEPRESSIONEN. Eine Studie wies nach, dass Hunde (aber auch andere Haustiere) dein Selbstbewusstsein stärken und ein Gefühl der Zugehörigkeit fördern. Dinge, die dir nach einem beschissenen Tag oder einer Ablehnung durch andere helfen, dich wieder aufzurichten. Stress im Büro, Krach mit dem Freund? Einmal kurz deinen Hund gekuschelt oder mit ihm gespielt, schon sieht die Welt wieder anders aus.

2

HUNDE WIRKEN BERUHIGEND. Wie diese in Psychology Today veröffentlichte Studie nachweist, reicht es schon, deinen Hund zu knuddeln, um Angstgefühle zu reduzieren. An der Harvard Medical School sind deshalb spezielle Therapiehunde im Einsatz, die für eine entspanntere und gelöstere Atmosphäre sorgen sollen.

3

HUNDE LEHREN DEINE KINDER VERANTWORTUNG. Die Pflege eines Tieres zu übernehmen, bedeutet, den eigenen Egoismus zurückzuschrauben und auch an etwas anderes zu denken als nur an dich. Diese Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder, die mit Hunden aufwachsen, im späteren Leben zu mehr Empathie fähig sind – und in Teams leichter agieren können.

4

HUNDE MACHEN DICH AKTIVER. Logisch! Mit deinem Hund musst du dich vor die Tür bewegen, egal, wie sehr sich dein innerer SchweineHUND dagegen wehrt. Neben den täglichen Spaziergängen hat diese Studie belegt, dass Tierbesitzer im allgemeinen aktiver und sportlicher sind als Menschen, die ohne Hund leben.

5

HUNDE SCHÜTZEN VOR ALLERGIEN BEI KINDERN. Du hast eine Hundehaarallergie? Unser Beileid, das ist furchtbar. Dennoch belegen Studien wie diese, dass Kinder, die mit Haustieren aufwachsen (und damit häufiger Allergenen ausgesetzt sind) ein geringeres Risiko haben, später an Asthma, Staub- oder Tierallergie zu erkranken.

tindog dating app hunde
6

HUNDE HELFEN GEGEN EINSAMKEIT IM ALTER. Die Gesellschaft von Hunden und das Gefühl, sie zu pflegen und damit gebraucht zu werden, hilft alten Menschen, mit der Einsamkeit besser umzugehen. In Kombination mit der täglich nötigen Bewegung ist ein Hund damit die perfekte Therapie.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .