Ressort
Du befindest dich hier:

"Ich war nie gern geschieden": Fürstin Schwarzenberg lüftet ihr Heiratsgeheimnis

Zwanzig Jahre war das Fürstenpaar Therese, 68, und Karl Schwarzenberg, 70, geschieden. Nun sagten die beiden ganz heimlich wieder „Ja“ zueinander. In einem berührenden WOMAN-Interview erzählt die Fürstin von ihrem schönsten Tag.


"Ich war nie gern geschieden": Fürstin Schwarzenberg lüftet ihr Heiratsgeheimnis
© APA/Gindl

Treffpunkt Palais Schwar­zenberg in der Wiener City! Wir sind gekommen, um mit Therese Schwarzenberg über ihr Charity-Engagement für den Bau eines Spitals in Mombasa zu reden. Und um zu erfahren, warum sie sich dazu auch Doris Ita (Exfrau von Kdolsky-Freund Philipp Ita) mit an Bord geholt hat (siehe Infokasten rechte Seite). Die gute Laune der Fürstin ist unübersehbar, das Strahlen in ihren Augen gleicht dem eines verliebten Teenagers. Und weil sie so glücklich ist, trägt sie auch schon Minuten später ihr Herz auf der Zunge.

Auf die Frage , ob sie auch von ihrem geschiedenen Mann, dem tschechischen Außenminister Karl Schwarzenberg, bei ihrem Afrika-Projekt unterstützt wird, senkt sie den Blick, und fast schüchtern kommt es ihr über die Lippen: „Wir sind nicht mehr geschieden, wir sind seit 25. Juli wieder verheiratet!“ Unsere Gratulation nimmt sie sehr emotional entgegen. Trotz verzweifelter Versuche gelingt es ihr nicht, ihre Rührung zu verbergen. Schließlich lässt sie ihren Freudentränen freien Lauf. Spätestens da wird klar, wie sehr diese Frau ihren Mann liebt, immer schon geliebt haben muss. Schluchzend bestätigt sie: „Ich war nie gerne geschieden …“

Schon einmal war sie mit Karl verheiratet. 20 Jahre lang, hat mit ihm zwei Kinder: Den 40-jährigen Erbprinzen Johannes und die 39-jährige Anna ­Carolina Morgan, die mit dem britischen Film-Drehbuchautor Pe­ter Morgan (u. a. schrieb er „The Queen“) verheiratet ist. Während ihrer Ehe hatte Therese ein mehrjähriges Verhältnis mit Thomas Prinzhorn. Aus dieser Beziehung stammt Sohn Karl Philipp, 29. Die Scheidung erfolgte allerdings erst 1988.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen WOMAN