Ressort
Du befindest dich hier:

"Ich habe abgetrieben"

Am 24. Juni 2022 wurde in den USA das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung gekippt. Ein massiver Rückschritt für die Gleichberechtigung weltweit. Prominente Frauen machen sich in WOMAN für unsere Rechte stark, berichten von ihren Schwangerschaftsabbrüchen und protestieren gegen die neue Regelung.

von

Ich habe abgetrieben
© iStock

"Ich war 25 Jahre alt, als ich ungeplant schwanger wurde. Obwohl ich damals in einer aufrechten Beziehung war, wusste ich sofort: Mit diesem Mann will ich keine Familie gründen. Die Entscheidung für einen Schwangerschaftsabbruch war in dem Moment getroffen, als ich das positive Ergebnis am Teststreifen gesehen habe", erzählt Moderatorin & Coachin Sonja Kato. Sie hält fest: "Noch heute weiß ich, dieser Schritt war richtig, auch wenn nichts daran leichtfertig war. "Kato ist überzeugt: "Es gibt KEIN RECHT der Gesellschaft auf den Körper einer Frau. KEIN RECHT der öffentlichen Meinung über den Körper einer Frau. KEIN RECHT der Gerichte über den Körper einer Frau."

Neben ihr unterstreichen in der neuen WOMAN-Ausgabe auch viele andere Frauen, warum wir für die Freiheit der Entscheidung und der Selbstbestimmung über den eigenen Körper immer weiterkämpfen müssen.

Schriftstellerin Elfriede Hammerl ist genau das ein großes Anliegen: "Ich finde es unzumutbar, dass Frauen sich bis ins hohe Alter für einen solchen Entschluss rechtfertigen sollen, den sie als autonome, rechtsfähige Personen im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte gefasst haben. Und ich betrachte es als extreme Heuchelei, wenn eine Gesellschaft sich um die angeblichen Persönlichkeitsrechte befruchteter Eizellen sorgt, während Kinder der Armut preisgegeben werden, in Lagern vegetieren müssen, als Zielscheibe für Waffennarren dienen, von Bomben getötet werden und an banalen Erkrankungen sterben, weil kein Geld für ihre Behandlung zur Verfügung steht.“

Mit ihnen setzen sich in der aktuellen Ausgabe prominente Frauen klar ein: Jede Frau muss frei über ihren Körper bestimmen dürfen! Denn, so bringt es Musikerin Violetta Parisini auf den Punkt: "Kontrolle über Frauenkörper auszuüben, ist die älteste Strategie, um patriarchale Macht zu erhalten."

Die große Reportage zum Thema liest du im neuen WOMAN.

woman Magazin
Unsere Sommer-Issue - ab heute (14. Juli 2022) im Handel!