Ressort
Du befindest dich hier:

Ich seh' rot: Naked Heat Palette

Sie ist das neue Wunderkind der 'Naked'-Familie von Urband Decay: Die 'Naked Heat Palette' steht mit ihren diversen Rottönen mitten im Make-Up-Trend.

von

Naked Heat
© urbandecay.de

Vor einigen Jahren, oder besser gesagt, einige Jahre lang waren Nude-Töne das Ding der Beauty-Welt. Man suchte nach dem perfekten Nude-Lippenstift, 'No-Make-Up'-Make-Up-Looks dominierten die Branche und über allem schwebte eine Palette, die alles verband: 'Naked' von Urban Decay. Vor allem die erste und zweite Version dieser Lidschattenpaletten waren hoch im Kurs.

Später folgte dann 'Naked 3', die mit Rosétönen eine neue Ära einläutete: Rosa und Bronze dürfen jetzt auch auf die Augen! Der erste Stein in Richtung 'Rot als valides Augenmakeup' wurde gesetzt und ab da ging es sehr schnell: Huda Beauty, Anastasia Beverly Hills, Jeffree Star und viele andere, entwarfen Paletten, in denen warmes Rot eine wichtige Rolle spielt. Die meisten waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Manche produzierte man in Windeseile nach, andere sind heute noch vergriffen und können dann auf Ebay für das Doppelte, oder gar Dreifache des Preises erstanden werden.

Rot, rot, rot ist alles, was ich habe!

Diesmal ist die Trend-zugehörige Palette von Urban Decay fast 'zu spät' dran, denn mittlerweile sprechen viele Beauty-Gurus auf Youtube und in Blogs von einer Übersättigung des Marktes von Rot-lastigem Lidschatten. Nichtdestotrotz ist 'Naked Heat' ein Erfolg. In Österreich gab es bei den wenigen Shops, die Urban Decay vertreiben, lange Wartelisten für diese Palette. Und das ist auch kein Wunder, denn während es amerikanische Make-Up-Fans sehr leicht haben, bei den neuen Trends mitzumachen (geringe Versandkosten, Firmen senden fast immer nach Amerika) ist es für uns Europäer manchmal sogar unmöglich ein Trend-Piece zu ergattern.

Umso mehr freue ich mich, dass nun auch die ÖsterreicherInnen beim rote-Augen-Hype mitmachen können! 'Naked Heat' ist aber nicht billig. Man muss schon mit einem Preis über 50 Euro rechnen, was vielen sicherlich nicht ganz einleuchtet, schließlich gibt es ja auch Paletten von Essence für 2,50, die auch ganz hübsche Farben haben. Und ich will auch nichts gegen Drogerie-Make-Up sagen, denn in diesem Preissegment gibt es auch sehr gute Produkte, die ihren teuren Kollegen in nichts nachstehen.

© Video: Martin Gamper, Anne-Marie Darok

Aber mit 'Naked Heat' bekommt man 12 brandneue Farben, die es bei uns nicht so einfach zu kaufen gibt. Das Spektrum reicht von einem hell schimmernden Weiß-Gold bis zu einem fast schokoladenbraunen Metallic-Ton. Wir haben zwei matte, neutrale Farben, die eine gute Basis bilden und zwei ebenfalls matte Rottöne, die die Grundlage für verschiedene Looks bieten. Man kann mit dieser Palette in eine warme, sonnengegerbte Richtung gehen, oder in Richtung Dämmerung und Sonnenuntergang mit viel Schimmer.

Die Metallic-Farben können ganz gut einfach so verwendet werden (auf einen flachen Pinsel achten, sonst gibt es zu viel Ausfall unterm Auge), aber ich empfehle den Pinsel, oder Finger, vorher ein bisschen anzufeuchten um das meiste aus der Farbe rauszuholen. An sich, lassen sich die Lidschatten gut auftragen, nur bei den matten Rottönen sollte man immer nur mit wenig Farbe arbeiten, da sich diese starken Pigmente nicht so gut vermischen lassen.

Fazit

Empfehlen würde ich die Palette ganz klar für jene, die gerne mit Farbe arbeiten und auch vor 'extremeren' Looks nicht zurückscheuen. Wer der Nude-Familie angehört, wird hier nicht glücklich werden. Es ist auch keine typische 'Einstiegspalette', weil manche Farben eben nicht so leicht zu handhaben sind. Man sollte also sanft an die Sache herangehen und sich nicht ärgern, wenn man nicht gleich einen Insta-tauglichen-Look kreieren kann.