Ressort
Du befindest dich hier:

"Ich will ein Kind, aber er nicht!"

Wenn in einer Beziehung die Vorstellungen der gemeinsamen Zukunft nicht übereinstimmen kann das problematisch werden - vor allem, wenn nur auf einer Seite ein Kinderwunsch da ist!


"Ich will ein Kind, aber er nicht!"
© iStockphoto.com

"Mein Kinderwunsch deckt sich nicht mit dem meines Partners"

"Ich bin 42 Jahre alt und habe mich in meinem Leben immer auf meine Karriere konzentriert. Kinder zu haben, war mir nie wichtig. Seit zwei bis drei Jahren hat sich das aber geändert. Jetzt bin ich seit einem Jahr mit einem sehr lieben Mann zusammen. Wir verstehen uns sehr gut und haben gemeinsame Interessen. Er hat aber schon einen erwachsenen Sohn und möchte nicht nochmals Kinder haben. Es ist nicht leicht, einen entsprechenden Partner zu finden, und ich hoffe, ihn noch umstimmen zu können, aber irgendwie rennt mir die Zeit davon. Soll ich weiterhin hoffen?"

Der Rat des Experten:

Der Paar-Berater, Psychologe und Autor Dr. Michael Schmitz kennt sich aus mit Beziehungen und berät realistisch, aus männlicher Sicht sowie mit viel Herz.

Dr. Schmitz: "Fein, dass ihr euch gut versteht und gemeinsame Interessen habt. Liebt ihr euch? Ist er der Mann, mit dem du dein weiteres Leben verbringen möchtest, und bist du für ihn dafür die richtige Frau? Du wünscht dir ein Kind. Wünscht du es dir auch unbedingt von ihm? Wenn das so sein sollte, wenn ihr euch nicht nur gut versteht und gemeinsame Interessen habt, sondern euch als Lebenspartner wollt, dann solltet ihr gemeinsam überlegen, wie ihr euer Leben gestalten möchtet.

Was ist jedem von euch wichtig? Was wäre ein gemeinsames Zukunftsbild? Dann könntet ihr beginnen, darum zu verhandeln, was unter welchen Umständen möglich wäre. Unter Umständen, die ihr gemeinsam herstellt. Weißt du, weshalb dein Freund nicht noch ein Kind haben möchte? Welche Vorstellungen er damit verbindet? Welche Einschränkungen und Verantwortlichkeiten? Was ist seine Geschichte als Vater?

Womöglich hegt er Befürchtungen, die gar nicht eintreten müssen, wenn ihr zusammen eine Idee entwickelt, wie ihr Aufgaben verteilt und wie ihr für elterliche Entlastung sorgen wollt, zum Beispiel durch Kindermädchen oder Haushälterin.

Wenn beide arbeiten, stehen die finanziellen Mittel zu Verfügung, um einen Familienhaushalt so zu organisieren, dass die Eltern nicht andauernd überlastet sind und alle Zeit und Energie für ihr Liebesleben und sonstige Interessen verlieren. Ich weiß das aus beruflicher und aus ganz persönlicher Erfahrung. Wenn ihr es so besprecht, kann dein Freund über deinen Kinderwunsch vielleicht neu nachdenken und vielleicht sogar ungeahnte Wünsche in sich entdecken."

Du hast ebenso eine dringende Frage zu deiner Partnerschaft? Keine Sorge: Dein Name wird hier nicht genannt. Bitte schick dein Anliegen per E-Mail an fragensiedoch <AT> woman.at .

"Ich will ein Kind, aber er nicht!"