Ressort
Du befindest dich hier:

7 Ideen, deinen Weihnachtsbaum zu recyceln

Hast du deinen Weihnachtsbaum schon entsorgt? Hoffentlich nicht, denn dieser kann auch vertrocknet noch weitaus mehr, als am Weihnachtsabend zu erstrahlen! Wie beispielsweise als Hausmittel gegen Erkältung, natürliches Schneckenschutzmittel oder Frostschutz für zarte Pflänzchen dienen!

von

7 Ideen, deinen Weihnachtsbaum zu recyceln
© iStock

Nach Weihnachten landet der Weihnachtsbaum meist im Müll. Doch dafür ist er eigentlich viel zu schade. Wir zeigen dir hier einige Ideen, wie man den Baum sinnvoll recyceln kann:

1

Das Naheliegendste: Als Brennholz. Vorausgesetzt natürlich, man hat einen Kamin zuhause. Dabei sollte man darauf achten, das Holz auch gut durchtrocknen zu lassen.

2

Auch als Mulchmaterial haben Gartenbesitzende mit einem alten Weihnachtbaum viel Freude: Baum mit einem Häcksler shreddern und dann mit dem Mulch beispielsweise Wege oder Beete bestreuen. Der Mulch schützt die Pflanzen vor Frost und hält Unkraut fern.

3

Als Kompostbeschleuniger wirken die Zweige und Nadeln, weil diese für eine bessere Durchlüftung desselben sorgen.

4

Statt giftiger Chemie können die Nadeln ebenso als Abwehr gegen Schnecken eingesetzt werden.

5

Für Frostschutz bei empfindlichen Pflanzen oder Blumenzwiebeln einfach das Beet mit abgesägten Ästen belegen.

6

Tannennadeln können zudem als Badezusatz Erkältungen lindern. Dafür 100 g Nadeln für 10 Minuten mit Wasser aufkochen, danach abseihen und den Sud ins Badewasser gießen.

7

Tannenntee hilft ebenso gut bei Erkältungserkrankungen, denn die Tannenadeln enthalten ätherische Öle sowie Vitamin C. 1 Teelöffel zerkleinerte Tannennadeln pro Tasse aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.

Thema: Weihnachten

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .