Ressort
Du befindest dich hier:

Ihr Parfum-Guide: Dufte Facts von drei professionellen "Supernasen"

Wie testet man einen Duft richtig? Wie lange bleibt er frisch? Und warum riecht er an mir ganz anders als an meiner Freundin? WOMAN hat drei Expertinnen befragt.

von

Ihr Parfum-Guide: Dufte Facts von drei professionellen "Supernasen"
© Corbis

Woraus besteht ein Duft?
"Ein Duft ist in drei Phasen aufgebaut und läuft genau nach diesem System ab. Gleich nach dem Aufsprühen riecht man zuerst die Kopfnote. Sie duftet meistens frisch nach Zitrusfrüchten. Nach einigen Minuten ist die hauptsächliche Herznote erkennbar. Sie verbindet sich später mit der schweren Herz-, auch Basisnote genannt, zum finalen Duft", erklärt Françoise Donche . (Donche ist seit 1988 als Olfaktologin bei Givenchy tätig)

Wie finde ich meinen Duft?
"Nie mehr als drei Düfte probieren, weil die Nase müde wird, man nichts mehr riecht oder durcheinanderkommt. Düfte immer direkt auf der Haut testen, eine Stunde Probe tragen! Denn am Counter riecht man nur die Kopfnote - dabei machen gerade Basis- & Herznote den Duft aus. Wenn Sie ihn nach der Tragezeit noch mögen, sollten Sie ihn kaufen", meint Trudi Loren . (Loren ist leitende Duftentwicklerin bei Aramis & Designer Fragrances )

Wie trage ich Parfum richtig?
"Parfum auf pulsierende, warme Stellen wie Handgelenke, Ellenbogen und Hals sprühen - so entfaltet sich der Duft toll. Auch Haare & Kniekehlen sind raffinierte Duftträger. So riecht man das Parfum zwar nicht sofort, dafür aber durch die Bewegung umso intensiver. Für eine zarte Duftaura Parfum nur in die Luft sprühen & durch die Wolke gehen", so Sophie Labbé (Labbé ist Senior Perfumer beim Duftkonzern IFF )

Thema: Parfum